Kurz&knapp:

Willkommen beim VfL Suderburg v. 1912. e.V.

Spende von Geschmackvoll

am . Veröffentlicht in Leichtathletik

Spende-Geschmackvoll-kleinGroße Freude herrschte beim ersten Training der beiden Leichtathletiktrainingsgruppen des VfL Suderburg im neuen Jahr.

Katrin Meyer und Angelika Svensson von „Geschmackvoll" besuchten die Kids im Alter von 6-15 Jahren in der Turnhalle, um eine Spende in Höhe von 200€ zu überreichen. Das Geld stammt aus dem Erlös der Adventsausstellung Ende November.

Ideen, was man mit dem Geld denn machen könnte, hat Trainerin Birgit Reiter viele. Entschieden ist aber noch nichts. Die Kinder haben sich auf alle Fälle riesig gefreut.

VIELEN DANK!

Suderburg ist jetzt ein Kinderturnclub!

Geschrieben von Niels Tümmler am . Veröffentlicht in Kinderturnen

2013-KinderturnclubEin schönes Nikolausgeschenk brachte Angela Lapöhn vom TK Uelzen für die Turnkinder um Heike Kilian mit. Stellvertretend für den Niedersächsischen Turnerbund überreichte Frau Lapöhn eine Ernennungsurkunde zum Kinderturnclub! – Suderburg ist der dritte Kinderturnclub im Turnkreis Uelzen! Eine wunderbare Sache, so waren sich auch die Kinder, anwesende Eltern sowie der 1. Vorsitzende des VfL, Michael Hätscher, einig. Es gab einen Blumenstrauß, von den Eltern der Turnkinder als besondere Anerkennung für Heikes Engagement ein Präsent und für alle frisch gekürten Turnclub-Mitglieder das neueste Club-Magazin.
Das Präsent überreichte Frau Hinrichs an eine sichtlich erfreute Heike Kilian!
Mit dieser Aufwertung des Turnens wird das Bodenturnen, das Reck und der Barren sicher noch mehr Spaß machen!
Wer jetzt von den 6-12-jährigen Lust aufs Schnuppern bei den Turnern bekommen hat – freitags von 15:00 – 16:45 Uhr wird in der Turnhalle an der Hardautal-Schule gehüpft, gesprungen und Rad geschlagen!!!

Wolken, Wald und Rampen – die 3. CTF des VfL Suderburg – Friede, Freude, Torte

am . Veröffentlicht in CTF „Rund um Hösseringen"

CTF Hösseringen 2013 011Samstagmorgen um 7 prasselte der Regen auf die Fenster und ich dachte nur: „Das geht in die Hose, da kommt nur die Hälfte der angemeldeten Fahrer und wo lassen wir all die fertigen Brote und Semmel? Und wie kriegen wir die Fahrer mit ihren Autos, die doch kommen, wieder vom Ackerparkplatz? Da wird eine Schlammwüste entstehen, trotzdem der Maisacker extra gewalzt wurde. Gleichzeitig plagten uns die Sorgen, ob wir genügend Guides für die Strecken haben werden. Drei Leute waren ausgefallen: Gesundheit, Arbeit und eine neue Vaterschaft (Glückwünsche an Heinrich K.) waren die Gründe. Also, soll ich mich entspannen, weil weniger Leute kommen könnten oder ärgern, weil zuviel Verpflegung vorhanden ist? Dumme Frage!

Fazit: Wir haben uns über 73 Fahrer aus Orten zwischen Bremen, Hannover, Hamburg und Berlin gefreut, die den scheinbaren Unbilden des Wetters trotzen und die Hügel und Rampen rund um Suderburg-Hösseringen genießen wollten. Die Schnuckentreiber aus Müden/Faßberg waren in großer Zahl zu sehen und hielten ihre Schäfchen wahrscheinlich wegen der „Bedrohung" durch die Wölfe zusammen. „Weltbeherrscher" Dirksen1 mit Filmemacher Timo waren mit dem Eulenexpress aus Peine da. Ob sie Guide „Rampen-Jack" psychisch wieder auf die Beine brachten, weil er momentan glaubt, dass er zum alten Eisen gehört, ich hatte um Unterstützung gebeten. Definitiv weiß ich, dass auch ein Unternehmer aus der Altenpflege dabei war. Werbung kann man nie zu früh machen. Im Ziel hat Rampen-Jack auf jeden Fall wieder gelächelt.

42. Herbstlanglauf am 9. November 2013

am . Veröffentlicht in 45. Herbstlanglauf am Samstag, 11.11.2017

hll-introDie Sturmböen machten nicht nur den 791 Läufern auf der Strecke sondern auch den Helfern zu schaffen. Zelte mussten doppelt gesichert und die umgewehte Streckenbeschilderung schnell wieder aufgestellt werden. Doch der Stimmung auf dem Platz tat dies keinen Abbruch. Gute Laune und sportliche Fairness waren an allen Ecken zu finden. Und ab und zu blinzelte sogar die Sonne durch die Wolken.

Und auch in diesem Jahr gibt es wieder viele kleine Geschichten zu erzählen, die den Reiz dieser Veranstaltung deutlich machen:

  • Anneliese Schumann vom TV Uelzen (Jg 1937) lief 1980 das erste Mal bei Eis und Schnee die 10km und hat seit dem an jedem Lauf teilgenommen. Mittlerweile ist sie auf die Wanderstrecke umgestiegen.
  • Seit 11 Jahren ist der SV Steinhorst regelmäßig mit einer großen Gruppe Nachwuchsläufern ab einem Alter von 3 Jahren vertreten.
  • Aus den Reihen des Britischen Militärs aus Bergen waren in diesem Jahr einige Starter angereist. Viel Spaß hatte dabei eine Truppe aus 6 Ehefrauen der Soldaten, die allesamt im Halbmarathon starteten.
  • Stefan Ehlers aus Lüneburg ist 2008 in Hösseringen seinen ersten Marathon gelaufen. In diesem Jahr feierte er hier ein Jubiläum. Er ging in seinem 100. Marathon an den Start. Dafür hatte ihm der VfL Suderburg extra die Nummer 100 reserviert.
  • Ganz gemütlich mit Kuscheltier ins Ziel kam Lasse Schwerter von den Torpiraten. Mit 3 Jahren war er einer der jüngsten Teilnehmer.
  • Jüngste Teilnehmerin war mit 2 Jahren Esther Hilmer von der DLRG Bergen.
  • Ältester Teilnehmer war Gerhard Hackenberg vom SV Soltau mit 82 Jahren. Er bewies auf der Walking-Strecke eindrucksvoll, dass Sport fit hält.

Die sportlichen Details:

Herbstlanglauf-2013-106Fang den Hasen hieß es beim Mini- (400m) und beim Kinderlauf (550m). Im Minilauf taten Lotta Wrede (DRK Kindergarten grüne Gruppe) und Casper Elias Zasendorf (SV Holdenstedt) ihr bestes um den „Laufhasen" Johannes Kilian vom VfL Suderburg doch noch zu schnappen. Sie liefen beide gleichzeitig ins Ziel und durften als Laufsieger einen Pokal mit nach Hause nehmen.
Beim Kinderlauf über 550m kam Jannes Meyer (GS Suderburg, Kl. 2a) mit großem Abstand vor Till Warnecke und Marius Meyerhoff (beide GS Holdenstedt, Kl. 2a) als erster in Ziel. Als Bei den Mädchen siegte Lara Ellenberg (TSV Wrestedt/Stederdorf) vor Maya Bielesch (GS Holdenstedt Kl. 2a) und Karla Steinhoff (MTV Bispingen).

Einem ungefährdeten Gesamtsieg lief Gustav Lange (SC Kirch-/Westerweyhe) auf der 1.500m langen Schülerstrecke vom Start weg entgegen. Echten Sportsgeist bewiesen Matthis Specht und Martin Winkler vom MTV Bad Bevensen. Die beiden Vereinskameraden liefen Hand in Hand als zweiter und dritter durchs Ziel.
Bei den Mädchen siegte Mira Schuhmann (TuS Soltendieck) vor Veronique Quednau (TuS Bergen) und Maike von Hörsten (Post SV Uelzen).

Bronze für die Fünfkämpfer bei den Landesmeisterschaften!

Geschrieben von Niels Tümmler am . Veröffentlicht in Leichtathletik

Die Fünfkampfmannschaft des VfL(nt) Mit einer vierköpfigen Mannschaft nahm der VfL Suderburg am 01.09.2013 an den Landesmeisterschaften im Fünfkampf in Stuhr teil.Jens Bethge (M40), Thomas Cohrs (M45), Uwe Klautke (M35) und Niels Tümmler (M45) traten an, um sich in den Disziplinen Weitsprung, Speerwurf, 200m-Sprint, Diskuswurf sowie 1500m-Lauf mit anderen niedersächsischen Kontrahenten zu messen. Da einer der Sportler bereits angeschlagen ins Rennen ging, wurde die Meldung in der niedrigeren Altersklasse M35 vorgenommen. Dies stellte sich auch als sehr kluger Schachzug heraus, denn bereits beim Weitsprung zeichnete sich ab, dass Niels T. den Wettkampf wohl nicht über alle Disziplinen durchhalten würde. Nach einem ersten gültigen Sprungversuch verzichtete dieser auf die weiteren beiden Möglichkeiten der Weitenverbesserung und war beim Speerwerfen noch dabei. Dann ging es nicht mehr und es erfolgte der Wechsel vom aktiven Teilnehmer zum Betreuer der anderen drei. Diese waren dann sehr erfolgreich in den Disziplinen und lagen nach vier von fünf Wettkämpfen mit nur 102 Punkten hinter dem führenden Team aus Göttingen. Dabei kam so manche "persönliche Bestleistung" heraus und die Freude darüber wirkte zusätzlich motivierend.
Nach dem 1500m -Lauf waren die Göttinger dann aber doch deutlich davon gezogen und sicherten sich denTitel des Landesmeisters. Der VfL wurde mit einer tollen Leistung Dritter in der Gesamtwertung, ein Team aus Lohnde wurde Zweiter.
In der Einzelwertung konnte Jens Bethge sich den zweiten Platz sichern, Uwe Klautke wurde Dritter und Thomas Cohrs Fünfter (alles in der gemeldeten AK 35!). Die Veranstaltung war gut frequentiert und es gab spannende Rennen und Vergleiche. Der Dank gilt natürlich den Organisatoren, die eine reibungslose Veranstaltung möglich machten. Das Wetter hielt trotz manch dunkler Wolken und trug sicher auch seinen Teil zum Gelingen bei!

Es hat Spaß gemacht und die vier Sportler sind sich schon (fast) einig, dass es nächstes Jahr wieder zum Fünfkampf geht - dann aber mit Training über einen längeren Zeitraum!

8.Turmlauf - auch die Feuerwehr war dabei!

Geschrieben von Niels Tümmler am . Veröffentlicht in Turnen (Erwachsene)

Turmlauf-2013(nt) Der 8. Turmlauf wartete leider nicht mit einem großen Teilnehmerfeld auf, aber dafür gab es ein Novum: Mehrere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren waren "voll aufgerüstet" vor Ort eingetroffen und werteten die Veranstaltung noch einmal auf. Mit ca. 25 kg Zusatzgepäck (mit Atemluftgerät auf dem Rücken) erklommen die Männer die 180 Stufen und versetzten die anwesenden Sportler und Zuschauer in Staunen. Vor dem Start mutmaßte man noch, dass die Zeiten "wohl so um die eineinhalb, zwei Minuten" liegen würden. Nun, die Kameraden der Feuerwehr zeigten aber , dass sie mehr drauf haben - der schnellste "Blaue", Alexander Peters, war nach nicht einmal 55 Sekunden auf der Plattform in 32m Höhe angekommen, der Fünftschnellste benötigte nur 77 Sekunden. Eine tolle Leistung!!! Vielleicht wird diese Disziplin bald Teil eines Vergleichswettkampfes der Feuerwehren!?

Ergebnisse :
Name AK Zeit(mm:ss,0)
Cohrs, Thomas M45 00:40,5
Grocholl, Jürgen M50 00:46,2
Hohls, Christina W?? 00:48,7
Schwede, Frank M35 00:39,6
Tümmler, Niels M45 00:32,4
Wrede, Jürgen M70 00:51,5
   
Feuerwehr  
Fischer, Florian 01:06,1
Karwacki, Florian 01:07,7
Peters, Alexander 00:54,8
Schenk, Christian 01:17,2
Schröder, Johann 00:56,0

Wie schon im letzten Jahr "traute" sich auch 2013 immerhin eine Frau den Vertikalsprint zu - Christina Hohls aus Sülze/Bergen schaffte bei ihrer Premiere eine super Zeit, nämlich 48,68 Sekunden.

Die schnellste Zeit stoppte der Schiedsrichter Bodo Fromhagen für Niels Tümmler, der nach 32,41 Sekunden das Ziel erreichte und den Rekord von 2010 damit nur knapp verfehlte (32,0 s).

Gegen halb neun war diese achte Auflage des Turmlaufs  vorbei und mit dem Aufbruch begann es dann auch zu regnen. Ein Dank dem Wettergott fürs Warten und Samtgemeindebürgermeister Schulz (der auch unter den Zuschauern war) und dem "Turmschliesser" für die längere Öffnung des Turms und die Beleuchtung des Turminneren!

Nächstes Jahr heißt es wieder: Die AH-Kondis laden zum Turmlauf - dem dann neunten!