42. Herbstlanglauf am 9. November 2013

am .

hll-introDie Sturmböen machten nicht nur den 791 Läufern auf der Strecke sondern auch den Helfern zu schaffen. Zelte mussten doppelt gesichert und die umgewehte Streckenbeschilderung schnell wieder aufgestellt werden. Doch der Stimmung auf dem Platz tat dies keinen Abbruch. Gute Laune und sportliche Fairness waren an allen Ecken zu finden. Und ab und zu blinzelte sogar die Sonne durch die Wolken.

Und auch in diesem Jahr gibt es wieder viele kleine Geschichten zu erzählen, die den Reiz dieser Veranstaltung deutlich machen:

  • Anneliese Schumann vom TV Uelzen (Jg 1937) lief 1980 das erste Mal bei Eis und Schnee die 10km und hat seit dem an jedem Lauf teilgenommen. Mittlerweile ist sie auf die Wanderstrecke umgestiegen.
  • Seit 11 Jahren ist der SV Steinhorst regelmäßig mit einer großen Gruppe Nachwuchsläufern ab einem Alter von 3 Jahren vertreten.
  • Aus den Reihen des Britischen Militärs aus Bergen waren in diesem Jahr einige Starter angereist. Viel Spaß hatte dabei eine Truppe aus 6 Ehefrauen der Soldaten, die allesamt im Halbmarathon starteten.
  • Stefan Ehlers aus Lüneburg ist 2008 in Hösseringen seinen ersten Marathon gelaufen. In diesem Jahr feierte er hier ein Jubiläum. Er ging in seinem 100. Marathon an den Start. Dafür hatte ihm der VfL Suderburg extra die Nummer 100 reserviert.
  • Ganz gemütlich mit Kuscheltier ins Ziel kam Lasse Schwerter von den Torpiraten. Mit 3 Jahren war er einer der jüngsten Teilnehmer.
  • Jüngste Teilnehmerin war mit 2 Jahren Esther Hilmer von der DLRG Bergen.
  • Ältester Teilnehmer war Gerhard Hackenberg vom SV Soltau mit 82 Jahren. Er bewies auf der Walking-Strecke eindrucksvoll, dass Sport fit hält.

Die sportlichen Details:

Herbstlanglauf-2013-106Fang den Hasen hieß es beim Mini- (400m) und beim Kinderlauf (550m). Im Minilauf taten Lotta Wrede (DRK Kindergarten grüne Gruppe) und Casper Elias Zasendorf (SV Holdenstedt) ihr bestes um den „Laufhasen" Johannes Kilian vom VfL Suderburg doch noch zu schnappen. Sie liefen beide gleichzeitig ins Ziel und durften als Laufsieger einen Pokal mit nach Hause nehmen.
Beim Kinderlauf über 550m kam Jannes Meyer (GS Suderburg, Kl. 2a) mit großem Abstand vor Till Warnecke und Marius Meyerhoff (beide GS Holdenstedt, Kl. 2a) als erster in Ziel. Als Bei den Mädchen siegte Lara Ellenberg (TSV Wrestedt/Stederdorf) vor Maya Bielesch (GS Holdenstedt Kl. 2a) und Karla Steinhoff (MTV Bispingen).

Einem ungefährdeten Gesamtsieg lief Gustav Lange (SC Kirch-/Westerweyhe) auf der 1.500m langen Schülerstrecke vom Start weg entgegen. Echten Sportsgeist bewiesen Matthis Specht und Martin Winkler vom MTV Bad Bevensen. Die beiden Vereinskameraden liefen Hand in Hand als zweiter und dritter durchs Ziel.
Bei den Mädchen siegte Mira Schuhmann (TuS Soltendieck) vor Veronique Quednau (TuS Bergen) und Maike von Hörsten (Post SV Uelzen).

Auf der 3.000m langen Strecke, die einmal rund um den Hardausee führt, siegte wie berichtet Lisa Feuerherdt (11:57min. Post SV Uelzen) vor Martha Studtmann (12:50min. LG Hanst./Wellend./Wriedel) und Marie Jeanne Mangold (13:48min. SV Munster). Mit deutlichem Abstand hinter den beiden schnellen Frauen aus dem Landkreis kamen dann die ersten Läufer ins Ziel. Torben Eikelmann (13:33min. SV Steinhorst) siegte hier mit hauchdünnem Vorsprung vor Marte Halbas (13:33min. SV Munster). Gut das in solchen Fällen eindeutig die Maschine (elektr. Zeitmessung) und nicht der Mensch entscheidet. Der Pokal für den dritten Platz blieb im Landkreis und ging an Niklas Hartwig (15:28min. TSV Wrestedt/Sted.).

Den Trimmlauf über 5,1km gewann Kersten Jäkel (18:20min. Post SV Uelzen). Es folgten Daniel Dieckmann (18:33 min. Elektro Dieckmann) auf Platz 2 und Jan Gutberlet (19:31 min. LG Hanst./Wellend./Wriedel). Mutter Meike Gutberlet (TUS Bodenteich) siegte bei den Frauen in 23:57 min. Auf Platz 2 lief die Suderburgerin Kerstin Janssen (26:35 min.). Platz 3 sicherte sich Katja Strampe (27:18 min. MTV Müden/Örtze).

Gleich nach dem Startschuss zum 10km-Lauf setzte sich Sven Schenk (LG Hanst./Wellend./Wriedel) mit seinem kraftvollen Laufstil schon auf den ersten Metern deutlich vom Rest des Feldes ab. Mit 35:04min. siegte er mit großem Abstand vor Jörg Deumann (38:54min. Post SV Uelzen) und Matthias Lang (41:01min. TuS Herrmannsburg). Als schnellste Frau war Martina Boe-Lange (Post SV Uelzen) unterwegs. Hinter den beiden erstplatzierten Männern lief sie ungefährdet dem Sieg in 39:01min entgegen. Auf die Plätze zwei und drei kamen hier Natalia Quednau (42:27min. LG Celle-Land) und Tanja Schulz (45:04min. SV Lemgow-Dangenstorf).

Auf der Halbmarathon-Distanz siegte Erfahrung vor Jugend. Dr. Michael Röhrs (M50 TV Jahn Schneverdingen) war mit 1:19:41 Std. sogar schneller unterwegs als bei seinem Sieg im Vorjahr. Ca. eine Minute später erreichte Jan Kempfert (MJ U20 LAZ Celle) nach 1:20:42 Std. diel Ziellinie. Auf Platz 3 lief Christoph Meyer (1:28:59 Std. M35 Post SV Uelzen), der sich erst kurzfristig für einen Start entschieden hatte.
Bei den Frauen gingen gleich zwei Pokale an den Post SV Uelzen. Platz 1 sicherte sich Claudia Schmitt (1:44:14 Std.). Ganz eng ging es beim Kampf um Platz 2 und 3 zu. Kerstin Wiethake (1:51:10 Std. Post SV Uelzen) hatte hier knapp die Nase vorn vor Britta Holzberg (1:51:11Ste. BSV Celle).

Sportlich sehr fair ging es auch in der Königsklasse, dem Marathon zu. Nach dem Motto besser gemeinsam statt einsam absolvierten die beiden Erstplatzierten aus dem letzten Jahr, Frank Themsen (LG Bremen Nord) und Carsten Horn (VfL Suderburg) ihre erste Runde. So konnten die Zuschauer das angeregt plaudernde Duo mit viel Applaus auf die zweite Runde schicken. Am Ende hatte dann Frank Themsen den längeren Atem. er siegte in 2:54:48Std vor Carsten Horn in 2:57:26Std. Trotz der widrigen Bedingungen waren beide schneller unterwegs als im Vorjahr. Schnellste Frau Britta Giesen (W40, Laufwerk Hamburg) in 3:26:01Std. Zweiter Platz Martina Wannovius (W45, Lauftreff TV Uelzen) in 4:02:42 Std.Denn bei allem sportlichem Ehrgeiz ist doch der Spaß am Laufen das wichtigste.

Mit Spaß und viel guter Laune dabei waren auch wieder die Wanderer. Um 11 Uhr gingen nach einer kurzen Ansprache knapp 100 Wanderer auf die 5 oder 10km lange Wanderstrecke. Knapp zwei Stunden später starteten die Walker, um bei Sonnenschein die Wälder rund um den Hardausee zu genießen.

Das ist auch Motivation für das Orga-Team. Denn der 43. Herbstlanglauf am 8. November 2014 wirft schon seine Schatten voraus.