Badmintonspieler starten sportlich ins neue Jahr - Bericht zu unserem Heimturnier 2017

Geschrieben von Bastian Kreykenbohm am .

„Ja – Suderburg kann auch Badminton-Turnier!“
Am 08.01.2017 richtete der VfL Suderburg ein Doppel-Turnier für Jedermann aus. Und eines muss man der Badmintongemeinde lassen. Wenn ein Verein zum Spielen einlädt, dann kommen sie wirklich aus allen Himmelsrichtungen. Sei es aus den Tiefen des Wendlands, den Weiten des Heidekreises oder gar über Landesgrenzen hinaus. 45 Teilnehmer aus neun Vereinen wie dem TuS Bad Bodenteich, MTV Bad Bevensen, MTV Dannenberg, TSV Hitzacker, TV Uelzen, TSV Wrestedt/ Stederdorf, SV Trauen-Oerrel, der SG Breese und selbstverständlich uns, dem VfL Suderburg, kamen zusammen, um unter sich den ersten Titel des noch jungen Jahres auszuspielen. In heimischer Sporthalle wurde von 11:00 bis 15:30 Uhr in Zweierpaarungen um so viele begehrte Schleifchen wie möglich gekämpft, gezittert und gesiegt.
Bereits Tage zuvor wurden wir von der Nachricht förmlich überrascht, dass sich über 40 Badmintonspieler aus dem Landkreis und darüber hinaus angemeldet hatten. Mit so einer Resonanz nach Bekanntgabe unseres Vorhabens hatten wir nicht gerechnet. Sollten tatsächlich so viele Leute Platz in unserer beschaulichen Halle mit vier Spielfeldern finden und ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden können?

Suderburger Neujahrsturnier 2017_10

Lest hier den ausführlichen Bericht zu unserer Veranstaltung und findet heraus, ob die anfänglichen Bedenken begründet waren und wir die logistische Herausforderung gemeistert bekommen haben!

 

Ein ganz gewöhnlicher Turnier-Morgen (?)
Einen Abend vorher haben sich Nicole, Michael, Holger und Bastian zum Herrichten der Sporthalle verabredet. Ganz nach dem Motto: Was wir jetzt schaffen, braucht uns morgen nicht Kummer bereiten. Die Spielfelder bekamen ihr Netz, die Geräteräume wurden kurzerhand zu Aufenthaltsräumen und Kantine umfunktioniert. An dieser Stelle nochmal einen lieben Dank an unseren Holger, der uns beim Aufbau half, obwohl er nicht am Turnier teilgenommen hat.

Badminton Neujahrsturnier
Unser geräumiger Geräteraum wurde zur Anlaufstelle für Geselligkeit.

Aufbau mit Hindernissen
Am Turniermorgen dann die große Überraschung: Kalte Temperaturen, glatte Straßen und die damit verbundene Frage: „Kommen heute bei der potentiellen Rutschpartie auf Uelzens Straßen heute überhaupt so viele Leute zu uns, wie sich angekündigt haben – und wenn ja: Geht´s auch ohne Schlittschuhe?“ Immerhin sind alle angemeldeten Suderburger eingetroffen.
Wir bleiben frohen Mutes und hoffen, dass (Achtung Wortwitz!) „alles glattgehen wird“. Aber bitte nur auf das Turnier bezogen. Das Buffet bekam seinen Feinschliff, die letzten Geräte wurden verstaut.

Suderburger Neujahrsturnier 2017_1
Es ist angerichtet! Jetzt fehlen eigentlich nur noch die Gäste.

Badminton Neujahrsturnier
Hier wird sich später duelliert.

Badminton Neujahrsturnier
Das Buffet füllt sich allmählich - und leert sich hoffentlich auch im Laufe des Tages wieder.

Suderburger Neujahrsturnier 2017_4
Die Ruhe vor dem Sturm.

Aber wo ist bitteschön Nicole – unsere Turnierchefin? Die hat eine nicht mit der Kaffeemaschine kompatiblen Kaffeekanne eingepackt und muss nach Uelzen schlittern, um „die Richtige“ zu holen. Hoffentlich schafft sie es rechtzeitig, denn Michael wird schon ganz ungeduldig. Unsere beiden „Jungspunde“ Malte und Florian können es kaum erwarten, wissen nicht wohin mit ihrer überschüssigen Energie und vetreiben sich indes die Zeit mit einem Warm-up, indem sie sich einen Football quer durch die Halle zuwerfen. Wird endlich Zeit, dass es losgeht....
Dann trudeln auch schon die ersten Gäste ein. Die Spieler des TuS Bad Bodenteich waren wieder einmal welche der Ersten, gefolgt von unseren beiden Spielern Dagmar und Andi, die unser Buffet mit einem Würstchenkocher komplettierten. Michael ruft in der Zwischenzeit zum gefühlten 3. Mal bei Nicole an, denn der Kaffee fehlt immer noch. Während Nicole noch im Auftrag der gerösteten Bohnen unterwegs ist, versuchen sich Michael und Andi an dem Würstchenkocher. Scheint aber gar nicht so leicht gewesen zu sein, wie auf den Bildern unschwer zu erkennen ist ;-)

Suderburger Neujahrsturnier 2017_5
Männer bei der Arbeit bzw. im Kampf mit dem Würstchenkocher...

Suderburger Neujahrsturnier 2017_6
...und Frau schaut mit prüfendem Blick zur Sicherheit lieber mal über die Schultern.

Als sich die Halle immer weiter zu füllen beginnt, trifft auch endlich Nicole mit der Kaffeekanne ein, die sehnsüchtig erwartet wurde – also sowohl die Kanne, als auch Nicole :-)

Dann kann es ja losgehen. Und wer hätte das gedacht? Es haben tatsächlich alle angemeldeten Spieler trotz der schwierigen Witterungsbedingungen den Weg nach Suderburg auf sich genommen. Sogar ein Trupp von der SG Breese (Brandenburg) hat eine zwei stündige Anfahrt auf sich genommen, um dabei zu sein. Die Spieler aus Wittenberge sind seit gut zwei Jahren gern gesehene Gäste auf den Hobby-Turnieren im Kreis Uelzen. Jetzt musste nur noch der Ablauf reibungslos verlaufen: „In Michael we trust!“ Dieser verzichtete nämlich auf eine direkte Teilnahme und erklärte sich bereit, das Turnier zu managen.

Suderburger Neujahrsturnier
"Turnierleiter mit besonderer Aufsichtsfunktion": Michael ist guter Dinge, dass alles reibungslos verlaufen wird.

Zum Spielmodus
Die Paarungen für die einzelnen Durchgänge erfolgten dabei nach dem Zufallsprinzip, indem nach jedem Spiel neu per Karten gelost wurde. So entstanden nach jedem Spiel neue Spielkonstellationen und ein ständiger Partnerwechsel. Um allen Teilnehmern gerecht zu werden, indem jeder Spieler dieselbe Anzahl an Spielen absolvieren konnte, wurde pro Spiel ein zeitlicher Rahmen von zehn Minuten gesetzt. Bei 16 Spielern verteilt auf vier Spielfeldern pro Runde hieß es für Michael und Nicole, Herr bzw. Frau des Geschehens zu bleiben, damit niemand zu wenig Spielanteile bekam. Das Team mit den meisten Punkten innerhalb der zehn Minuten ging als Sieger der Partie hervor und durfte sich ein Schleifchen nehmen. Der Spieler mit den meisten Schleifchen durfte sich hinterher feiern lassen. Haben mehrere Spieler die meiste Anzahl an Bändchen, wird ein Finale ausgespielt. Ein Durchgang bestand aus 2 Spielrunden. Zunächst einmal spielten all jene, die eine Karte mit einem Bild gezogen hatten (Bube, Dame, König, Ass) und danach die Teilnehmer mit Zahlen (7, 8, 9, 10). So waren stets alle vier Felder mit den jeweiligen Kartenbildern/-Zahlen belegt.

Die Hauptrunde
Nach Begrüßung aller Eingetroffenen, einer kurzen Ansprache unserer Turnierchefin Nicole und einem anschließenden Gruppenfoto mit allen Teilnehmern durch unseren Pressewart Bastian, ging es endlich los.

Wir wagten uns mit folgender Mannschaftsbesetzung in das Turnier: Nicole, Dagmar, Andreas, Thomas, Bastian, Malte und Florian. Auch Albrecht ließ es sich – wenn auch nur für 3 Spiele – nicht nehmen, unser Heimturnier zu testen.
Thomas und Florian waren gleich die ersten Beiden, die von uns in Runde eins starteten. Thomas bekam eine Spielerin aus Bad Bodenteich zugelost, während Florian mit Joachim (Mannschaftsführer vom MTV Bad Bevensen) auf Punktejagd ging.

Suderburger Neujahrsturnier 2017_8
Die erste Runde hat begonnen.

Suderburger Neujahrsturnier 2017_7
Ganz nahe am Geschehen.

Bastian bekam von der Losfee im ersten Durchgang Roland vom TV Uelzen zur Seite gestellt und musste sich gegen Rolf vom TSV Hitzacker und einem Bad Bodenteicher behaupten. Es wird nicht das einzige Aufeinandertreffen der beiden bleiben, wie sich später noch herausstellen wird.
Das Spiel konnte für Bastian letztendlich mit 25:15 gewonnen werden. Ein gutes Omen für den weiteren Turnierverlauf? In der zweiten Runde gab es beinahe ein internes Suderburger Duell. Bastian und Albrecht bekamen es mit Thomas und seinem Partner vom MTV Dannenberg zu tun. Leider erwischte das Doppel um Thomas keinen guten Start und so lief man bis zum Ende einem Rückstand hinterher. In diesem Match ließ Albrecht seine ganze Erfahrung spielen und landete mit fast jedem Schlag einen guten Treffer. Vielleicht hat ihn aber auch die Anwesenheit seiner Frau mit Tochter besonders motiviert und zur Höchstform auflaufen lassen :-) Und so kämpften sich die Suderburger von Runde zu Runde durch die Spiele.

Suderburger Neujahrsturnier 2017Thomas - ganz Gentleman - lässt bei diesem Ballwechsel der Dame den Vortritt.

Suderburger NeujahrsturnierFlorian zeigt seine im Training gemachten Fortschritte.

Suderburger NeujahrsturnierMalte lässt sich auch von kleineren Rückschlägen nicht entmutigen.

Suderburger NeujahrsturnierDagmar und Andi mit vereinten Kräften.

Suderburger Neujahrsturnier 2017Nicole erwartet den Aufschlag vom Gegner.

Wer pausieren musste, weil er keine Karte bekam oder sich während des langen Tages zwischendurch für die bevorstehenden Spiele stärken wollte, wurde von dem vielfältigen Angebot des reichhaltigen Buffets nicht enttäuscht und schnell fündig. So manch einer nutzte die spielfreie Zeit für anregende Gespräche mit anderen Sportlern. Michael sei Dank gab es bei der Anzahl an Spielen keine Ungerechtigkeit, denn es wurde darauf geachtet, dass jeder Teilnehmer gleich oft pausieren musste. Da wir es aber an diesem Tag sowieso einmal wieder mit sehr fairen Spielern zu tun hatten, setzte so manch einer automatisch hin und wieder eine Runde aus, damit andere an die Reihe kamen.

Das Halbfinale
Nach acht Durchgängen in der Hauptrunde und gut vier Stunden Spielzeit wurden die Schleifchen gezählt. Mit sechs Schleifchen hatten Bastian Kreykenbohm (VfL Suderburg) und Rolf Kuczka (TSV Hitzacker) die meiste Ausbeute gemacht und sich somit direkt für das Finale qualifiziert. Damit traf Bastian auf den Gegner, der ihm im ersten Spiel des Tages begegnete und somit ein erneutes Wiedersehen bescherte.
Da es aber ein Doppel-Turnier war, mussten noch zwei Partner/innen ermittelt werden, um das Finale zu komplettieren.
Die Suche erfolgte dabei über eine kleine Halbfinalrunde für all jene, die bis dato vier bis fünf Bändchen erspielt hatten. Es traten also weitere 16 Spieler an, die per Kartenlosung von Michael und dem Losglück zusammengestellt wurden. Für zwei von ihnen war also durchaus noch der Traum vom Titel trotz weniger Bändchen möglich. Umso motivierter betraten alle die Spielfelder. Das Halbfinale bekam ebenfalls einen zeitlichen Rahmen von zehn Minuten. Das Doppel, welches die meisten Punkte erspielt hatte, durfte sich über den Finaleinzug freuen. Unter ihnen befanden sich auch unsere beiden „Hammerbrüder“ (wer gegen die beiden einmal gespielt hat, weiß warum!) Malte und Florian. Malte bekam mit Almut vom TV Uelzen eine gute und erfahrene Mixed Dame zugelost, während Florian in Manja vom TSV Hitzacker ebenfalls eine weibliche Unterstützerin fand. Er musste sich jedoch mit Peter vom TV Uelzen und Jan-Henrik vom TuS Bad Bodenteich um das Endspiel duellieren.

Die Halbfinalpaarungen mit Suderburger Beteiligung im Überblick:


Florian Breiholz
(VfL Suderburg)

Manja Lenz
(MTV Dannenberg)



vs.

Jan-Henrik Dietterle
(TuS Bad Bodenteich)

Peter Mengel

(TV Uelzen)

Malte Müller
(VfL Suderburg)

Almut Mengel
(TV Uelzen)




vs.

Unbekannter Spieler
(unbekannter Verein)

Kerstin Carstens
(MTV Bad Bevensen)


In diesem Spiel setzten sich Jan-Henrik Dietterle (TuS Bad Bodenteich) und Peter Mengel (TV Uelzen) durch, erzielten dabei sogar die meisten Punkte aus allen Halbfinalpartien und stachen damit die Konkurrenz aus. Damit war die Besetzung für das Finale perfekt, nun musste nur noch ein letztes Mal gelost werden. Sowohl Bastian, als auch Rolf bekamen einen Spieler des Halbfinaldoppels zur Auswahl. Auch wenn es für Malte und Florian letztendlich nicht für den Finaleinzug gereicht hat, müssen sie sich nicht grämen. Denn bei ihrer zweiten Turnierteilnahme überhaupt, haben beide eine respektable Leistung geboten und gezeigt, dass  ihr Einsatz und Wille im Training Früchte getragen hat. Zudem haben unsere "Hammerbrüder" bewiesen, dass sie ihre im Training gemachten Fortschritte nun auch im Wettbewerb abrufen können!

Die Auslosung für das letzte Spiel des Turniertages ergab dann folgende Konstellation:

Bastian Kreykenbohm
(VfL Suderburg)

Jan-Henrik Dietterle

(TuS Bad Bodenteich)




vs.

Rolf Kuczka
(TSV Hitzacker)

Peter Mengel
(TV Uelzen)

 Suderburger Neujahrsturnier 2017_13
Halbfinale - Wer werden die Partner von Bastian und Rolf?

Suderburger Neujahrsturnier
Ach komm schon Flo! Du musst dich wegen deiner Leistung nicht verstecken! Immerhin hast du es bis ins Halbfinale geschafft :-)

Das Finale
Spielleiter Michael verkündete vor Beginn die Regeln für das Finale. Denn diesmal ging es nicht wie gewohnt über eine zehn Minuten Distanz, sondern um einen ganzen Satz ohne Zeitlimit. Nach der Satzhälfte (Wenn ein Team als erstes 11 Punkte erzielt hat), wird die Seite getauscht.
Unter den Blicken der anderen Teilnehmer (jeder ist bis zum Schluss geblieben), ging es nun um den Titel. Aber irgendwie war der Wurm drin. Bastian und Jan-Henrik erwischten einen denkbar unglücklichen Start in das Spiel. Bereits nach wenigen Minuten lag man mit 2:6 hinten und man hatte den Eindruck, es wollte einfach nichts gelingen. Während Rolf mit teils guten Schmetterbällen und Ablegern am Netz die Gegner in Atem hielt, verteilte sein Doppelpartner Peter von der hinteren Grundlinie aus technisch gute Drops bis kurz hinter das Netz. Das Doppel zeigte zu Beginn der Partie keinerlei Anfälligkeiten und ließ sich auch zu keinem Fehler hinreißen. Mit Ach und Krach spielte man auf Schadensbegrenzung und versuchte den Punktevorsprung des Gegners nicht größer werden zu lassen. Mit ein paar guten Aktionen schafften es Bastian und Jan-Henrik bis zum Seitenwechsel auf immerhin 8:11 Punkten heranzukommen. Jetzt musste ein besserer Start in Hälfte Zwei gelingen, als vorher, denn sonst schien die Sache gelaufen. Denn Rolf und Peter legten eine souveräne Leistung an den Tag. Und siehe da: Schon nach den ersten Ballwechseln wurde den Zuschauern klar, dass es doch noch ein umkämpftes und ausgeglichenes Finale zu sehen geben könnte. Bastian und Jan-Henrik fanden allmählich besser in die Partie, auch dadurch bedingt, dass sich die Fehlerzahlen der Gegner häuften. Dennoch hieß es stets hochkonzentriert zu bleiben, denn Rolf und Peter blieben das erwartet schwere Doppel. Bereits kurz nach Beginn von Hälfte Zwei konnten Bastian und Jan-Henrik das Ergebnis egalisieren und ausgleichen. Nun war wieder alles drin und wenig später folgte endlich die Führung zum 15:14. Auch Bastian´s Schmetterbälle direkt an der Seitenlinie entlang sowie Aufschläge wollten wieder immer besser gelingen und bescherten der Suderburger-Bad Bodenteicher Kombination wichtige Punkte. Bis zum Ende der Partie verfolgten die Zuschauer ein ausgeglichenes Finale, bei dem die Führung stets wechselte.

And the winner are...
Nach einer spannenden Schlussphase mit taktisch geprägten Spielzügen stand das Siegerdoppel fest. Schließlich setzte sich Bastian Kreykenbohm mit seinem Doppelpartner Jan-Henrik Dietterle knapp mit 21:18 durch und holte somit den Titel nach Suderburg.

Suderburger Neujahrsturnier
Setzten sich am Ende durch: die zufriedenen Sieger Jan-Henrik Dietterle (links) und Bastian Kreykenbohm (rechts)

 

Finale
Suderburger Neujahrsturnier 2017


Bastian Kreykenbohm
(VfL Suderburg)

Jan-Henrik Dietterle
(TuS Bad Bodenteich)




vs.


Rolf Kuczka
(TSV Hitzacker)

Peter Mengel
(TV Uelzen)

Ergebnis

21:18
(8:11)

Was bleibt von unserem Turnier?
Die positive Resonanz war überwältigend. Dass dieses Turnier bei allen Teilnehmern gut ankam und trotz anfänglicher Bedenken ohne Probleme vonstatten ging, ist auch den Organisatoren zu verdanken, die einen großartigen Job machten. Allen voran Michael Mertens und Nicole Bloch (beide VfL Suderburg) behielten in ihrer Funktion als Schiedsgericht stets den Überblick und sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Insgesamt war unter den Suderburgern echtes Teamplay auch außerhalb der Spiele zu beobachten. Vom Aufbau- und Abbau, über die bis hin zur Lösung spontan auftretender Probleme wurde sich gegenseitig unter die Arme gegriffen, um das eigene Heimturnier zu einem Erfolg werden zu lassen. So konnten wir mit vereinten Kräften die anfänglich aufbegehrende Kaffeemaschine sowie den Würstchenkocher bändigen, in „ihre Schranken verweisen“ und sogar eine drohende Ballknappheit (der Verschleiß an Plastikbällen war unerwartet hoch!) abwenden. Und so bleibt die Erkenntnis: Der VfL kann auch Turniere ausrichten!

Der VfL Suderburg bedankt sich für die zahlreichen Teilnahmen und die sportlich, faire Einstellung aller Spieler, die zu einem wahren Erfolg der Veranstaltung beigetragen hat. Wenn im Anschluss noch ein Fairplay Preis verliehen worden wäre, so hätten diesen alle Spieler des Turniers verdient gehabt!
Jedes Turnier ist eben nur so gut, wie es von seinen Teilnehmern gemacht wird!

Suderburger Neujahrsturnier 2017