Hoffmann von Fallersleben Turnier in Wolfsburg - Turnierbericht

Geschrieben von Bastian Kreykenbohm am .

Suderburger/ Mesmerorder Herrendoppel Kreykenbohm/ Erhard holen ohne Satzverlust ersten Turniergewinn!

Vier Spielklassen (B-E), knapp 143 Spiele verteilt auf zwei Sporthallen mit zusammengerechnet 12 Spielfeldern: Das ist das Hoffmann von Fallersleben Doppel-Turnier in der Autostadt.
Und wenn man mit dem Auto aus der Heide kommend nur die „Kaugummi Strecke“ B4 (sie zieht sich manchmal einfach doch viel zu sehr!) runterdüsen braucht, dann kann es auch mal einen Suderburger zu diesem Event verschlagen.
So geschehen am 14.10. 2017, als Bastian mit seinem mittlerweile gutbekannten Doppelpartner Andreas aus Wunstorf der Einladung des VfB Fallersleben folgte. In der Klasse E startend, erwischten beide Spieler einen Sahnetag, der am Ende mit der bis dato besten Platzierung des Doppels belohnt werden sollte. Den Weg bis dahin könnt ihr unter „weiterlesen“ nachverfolgen.

Hoffmann von Fallersleben Turnier 2017

Nach der Ankunft ging es auch schon ohne zu zögern an das Einspielen, gefolgt von einer kurzen Begrüßungsansprache der Turnierleitung und vom Spatenvorstand des VfB Fallersleben. Anschließend ging es an die Wand mit den Turnieraushängen. „Wer wohl unsere heutigen Konkurrenten sein könnten?“

Zum Turniermodus
Turnierbaum System. Wer gewinnt, rückt eine Position weiter nach rechts, wer verliert, spielt auf dem linken Turnierzweig weiter und hat immerhin noch die Chance, in der „lucky Looser“ Wertung die Plätze 3 – 11 auszuspielen. Im besten Fall kann also mit Gewinn des linken Turnierzweigs der Podestplatz 3 erkämpft werden. Wer schadlos auf der rechten Seite des Turnierbaumes „wandert“, spielt im Finale um Platz 1 und 2.

Ein erneut kurzer Blick auf den Zettel unserer Klasse und schon wurde klar: Der Weg zum Titel würde kurz sein (Im Idealfall drei Spiele), dafür aber immer schwieriger werden, da man jede Runde ebenfalls auf ein Gewinner-Doppel treffen würde. Auf der linken Seite hätte man leichtere Gegner und mehr Spiele (es wird ja jeder Platz ausgespielt), jedoch keine Chance mehr auf den Titel. Die Devise war klar: Das erste Spiel gewinnen und ein gutes Gefühl für den weiteren Turnierverlauf bekommen....

…aber erstmal mussten Andreas und ich wegen einer „Rast“ die erste Runde aussetzen und stiegen dann in Runde zwei ins Turniergeschehen ein. Nicht unbedingt ein Segen, denn während wir nach unserer Aufwärmphase schon wieder langsam abkühlten, konnten unsere künftigen Gegner schonmal warm werden und sich einspielen.

In der Zwischenzeit bot es sich an, das Areal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.
In Halle 1 war stets am Meisten los, die große Tribüne bot genug Platz für Spieler und Zuschauer...

Hoffmann von Fallersleben Turnier 2017


Zudem war man von allen Seiten dicht am Geschehen...

Hoffmann von Fallersleben Turnier 2017

Halle 2 war durch mehrere Kabinen- und Flurdurchgänge zu erreichen. Eine kleine Tribüne lud zum Verweilen ein...

Hoffmann von Fallersleben Turnier 2017

Nach einiger Wartezeit ging es dann endlich los.

Spiel 1

vs. Nordhoff/ Menzel
(Rot Weiß Neuenhagen/ VT Union Groß Ilsede)

Ergebnis

21:13

21:8

Spiel 2

vs. Olbrich/ Möller
(VT Union Groß Ilsede)

 

 

Ergebnis

 

21:15

21:15

Nach zwei Spielen mit zwei souveränen Siegen war es tatsächlich geschafft. Das Finalticket war gebucht und mit den Wissen, mindestens Platz zwei sicher und damit das beste Ergebnis mit Andreas im Doppel erzielt zu haben, ging es nun gegen die ebenfalls bis dato ungeschlagenen Sieger des unteren Turnierzweigs der rechten Seite.

Hoffmann von Fallersleben Turnier 2017

Dieses Doppel machte schon bei der Beobachtung in Runde eins einen guten, offensiv spielenden Eindruck und so war es nicht verwunderlich, dass sie es bis ins Endspiel geschafft hatten. Das den Namen nach klingende südasiatische Doppel Ghandi und Mahendran sollte sich ein taktisch geprägtes Duell mit Andreas und mir liefern.

Spiel 3
(Finale)

vs. Ghandi/ Mahendran


Wie erwartet fackelten die beiden nicht lange und hielten uns mit schnellen Smashangriffen in der Abwehrhaltung. So waren wir zunächst in die Defensive gezwungen und mussten erstmal Befreiungsschläge wie am Fließband abrufen. Dadurch hatten wir keine Möglichkeit, das gegnerische Duo auf mögliche Schwächen zu überprüfen. Dass wir nicht zu hoch in Rückstand gerieten, lag vor allem an der offensiven Spielweise unserer Gegner, die eben auch sehr risikoreich war und häufigere Treffer ins Netz beinhaltete. Das war unsere Chance! Nochmal schnell das Stellungsspiel geändert und eigene Angriffe probiert und schon war klar, wo wir die Gegner „bei den Hörnern packen können“. Mit langen, hohen Bällen zur Grundlinie hin hielten wir sie auf Distanz und agierten mit eigenen Smashangriffen auf die Rückhand sowie Außenlinien.

Am Ende von Satz eins wurde es nochmal kritisch: 18:20 Rückstand – Satzball gegen uns. Jetzt bloß keinen blöden Fehler machen, denn wir hatten uns so gut herangekämpft. Ein Satzverlust würde mehr als schmerzhaft sein.

Und wieder einmal profitierten wir von der hohen Fehlerzahl des Gegners und schafften das 20:20. Ein paar lange und gute Ballwechsel (keiner wollte den Satz jetzt besonders verlieren) und am Ende konnten Andreas und ich den engen Satz mit 24:22 drehen. Dieser Ausgang war wie ein Befreiungsmoment, wie sich in Satz zwei herausstellten sollte.

Im zweiten Satz begann nach einem 0:2 Rückstand ein regelrechter Lauf, wir zogen davon und bald stand es schon 18:8. Um kurz nach 18:00 Uhr war es dann geschafft, als der letzte Ballwechsel und somit das Match mit 21:11 an das Suderburger/ Mesmeroder Badmintongespann ging.

Ergebnis

 

24:22

21:11

Ein in der Halle aufgestellter PC Bildschirm zeigte stets die aktuellsten Ergebnisse der jeweiligen Spielklasse. Nach unserem gewonnen Finale sah der Turnierbaum so aus...

Hoffmann von Fallersleben Turnier 2017

Glücklich über den ersten gemeinsamen Turniersieg schauten wir uns noch ein paar Platzierungsspiele an. Unsere beiden ersten Doppel aus Spiel 1 und 2 spielten im kleinen Finale um Platz 3.

Hoffmann von Fallersleben Turnier 2017

Die anschließende Party am Abend wurde von uns nicht besucht, der Heimweg in die Heide rief.

Fazit
Das Hoffmann von Fallersleben Turnier war ein lohnenswerter Besuch, nicht alleine des Ergebnisses wegen. Die Spielklassen waren von der Spielstärke her angemessen besetzt und so kam es zu vielen engen Partien. Allerdings wären die in der Ausschreibung angekündigten Gruppenvorrunden spielerfreundlicher gewesen, denn durch den Turnierbaum Modus konnte es durchaus passieren, dass man bei zwei Niederlagen bereits wie Heimreise antreten musste. Eine Mindestanzahl von drei bis vier Spielen hätte einigen sicherlich besser gefallen, aber aufgrund der hohen Teilnehmerzahl war dies wohl nicht möglich.

Die eingerichtete Cafeteria mit leichtem, wie deftigen Gerichten war extraklasse: Große Auswahl zu fairen, kleinen Preisen.

Das Turnier ist durchaus weiterzuempfehlen und vielleicht steht im nächsten Jahr womöglich das Projekt „Titelverteidigung“ auf dem Programm ;-)

Hoffmann von Fallersleben Turnier 2017Hoffmann von Fallersleben Turnier 2017

Turnierbilanz im Überblick
Spiele/ gewonnen:   3/3
Sätze:                        6:0
Punkte:                     129:84