Kleine Regelkunde

am .

Das SpielfeldSpielfeld beim Badminton

13,40 m x 5,18 m (Einzelfeld) 13,40 m x 6,10 m (Doppelfeld)

Die Netzhöhe

1,524 m (in der Mitte des Feldes) 1,55 m (an den äußeren Begrenzungslinien)

Der Aufschlag

Mit dem Aufschlag beginnt das Spiel; dabei muss sich der Schlägerkopf bei Treffen des Balles unterhalb der Hüfte und unterhalb der Schlaghand befinden. Von rechts beginnend, wird der Aufschlag abwechselnd diagonal aus dem eigenen Aufschlagfeld in das Aufschlagfeld des Gegners geschlagen, dabei muss er dessen vordere Aufschlaglinie passieren. Bei geradem eigenen Punktestand (0, 2, 4 ,6, etc.) erfolgt Aufschlag von rechts, bei Ungeradem (1, 3, 5, 7, etc.) von links. Das erste Aufschlagrecht wird ausgelost. Für Einzel- und Doppelspiele ist das Aufschlagfeld nach hinten und zu den Seiten unterschiedlich begrenzt. Bei der Ausführung des Aufschlages müssen Aufschläger und der den Ball erwartende Gegner innerhalb der Aufschlagfelder mit beiden Füßen auf dem Boden stehen.

Das Einzelspiel

Nach dem Aufschlag erfolgen solange Schlagwechsel, bis der Schiedsrichter auf Fehler entscheidet. Fehler des Rückschlägers werden für den Aufschläger als Punkte gezählt. Macht der Aufschläger einen Fehler, so wechselt der Aufschlag an den bisherigen Rückschläger.

Doppel und Mixed

Reihenfolge der Aufschlagenden:
Das Aufschlagrecht wechselt in folgender Reihenfolge zwischen den Spielern
- Erster Aufschläger (beginnt im rechten Aufschlagfeld)
- Partner des ersten Rückschlägers
- Partner des ersten Aufschlägers
- Erster Rückschläger
- Erster Aufschläger usw.

Punktgewinn Aufschläger:
Gewinnt die aufschlagende Partei den Ballwechsel, so schlägt der Aufschläger weiter auf.
Er wechselt dann in das andere Aufschlagfeld und schlägt auf den Partner des ersten Rückschlägers auf. Bei mehreren Punktgewinnen wechselt er also immer zwischen dem rechten und linken Aufschlagfeld wie bei der traditionellen Zählweise.

Punktgewinn Rückschläger:
Gewinnt die rückschlagende Partei den Ballwechsel, so erhält sie Punkt und Aufschlagrecht.
Wichtig: Die Positionen werden weder auf der Verliererseite noch auf der Gewinnerseite gewechselt.
Die aus der traditionellen Zählweise vertrauten Positionierung, wer bei null beide rechts stand, steht bei eigenem geradem Punktestand rechts, gibt es nicht mehr. Es gibt auch keinen "zweiten Aufschlag" mehr.

Position:
Das Aufschlagfeld aus dem nach Aufschlagwechsel - von jenem Spieler der nach dem Aufschlagrecht des Doppels dran ist - aufgeschlagen wird, ergibt sich aus der Stellung, in der die Spieler zuletzt standen.
Ein Wechsel der Positionen hat trotz des Punktgewinns nicht stattgefunden, da dieser nur nach Punktgewinn bei eigenem Aufschlag erfolgt.

Die Gewinner

Bei der "Rallyepoint-Zählweise" wird für jeden Ballwechsel ein Punkt vergeben.
Gespielt wird in allen Disziplinen auf zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte pro Satz, wobei am Satzende ein Vorsprung von mindestens zwei Punkten erreicht werden muss. Bei 21:20 z.B., wird so lange weitergespielt, bis eine Partei zwei Punkte Vorsprung hat - maximal allerdings bis 30 Punkte. Bei 29:29 führt der nächste Punkt zum Satzgewinn oder Spielgewinn.

Gewinnsätze

Alle Spiele gehen über zwei Gewinnsätze. Ist dabei ein dritter Satz für die Entscheidung eines Spieles notwendig, so werden in diesem dritten Satz nochmals die Seiten gewechselt, sobald ein Spieler oder Doppel 11 Punkte erreicht hat. Vor Beginn eines Spieles wird um den Aufschlag oder das Recht der Seitenwahl gelost.

Fehler

  1. Die Aufschlagregeln werden verletzt
  2. Der Ball berührt Kleidung oder Körper eines Spielers
  3. Das Netz wird berührt oder der Schläger wird über das Netz geführt
  4. Der Ball wird direkt oder unmittelbar zweimal hintereinander getroffen
  5. Der Ball berührt den Spielfeldboden
  6. Der Ball wird in das Netz oder darunter geschlagen
  7. Der Ball fällt außerhalb des Spielfeldes zu Boden (Linien gehören zum Spielfeld)