CTF „Rund um Hösseringen"

7. CTF Rund um Suderburg-Hösseringen

Geschrieben von Andreas Eggers am .

7. CTF Rund um Suderburg-Hösseringen mit „Specialtour Wierener Berge“

Bald wird wieder unter dem Motto: „Fährst du noch oder schiebst du schon?“ gefahren.

Am Sonntag dem 5. November besteht wieder die Gelegenheit für norddeutsche Verhältnisse reichlich Höhenmeter zu bewältigen und das rechtzeitige und richtige Schalten zu lernen. Auf der 60 km-Strecke heißt es dann „schnell runter und gleich wieder steil hoch“. Bis über 20 % Steigungen erfordern dann den richtigen Gang und die richtige Sitzposition. Andernfalls kommt man zu spät „in die Gänge“ oder das Vorderrad macht Männchen bzw. dreht das Hinterrad durch. Über die ausgeschilderte 30 km-Strecke können sich auch sportliche Kinder ab ca. 10 Jahren in Begleitung an rund 300 Höhenmetern probieren und wer erst einmal testen will, ob er/sie im nächsten Jahr 60 km schafft, der probiert es mit der 40 km-Strecke mit rund 500 Höhenmetern. Nach unverbindlicher Anmeldung können gps-Tracks aller Strecken übermittelt werden.

Für trainierte MTB-Fahrer ohne Sorgen bei Abfahrten gibt es dieses Jahr ein besonderes "Special":

 Die 75 km+X Tour als geführte Gruppe mit Rampen-Jack und Roman.

Mindestteilnehmerzahl 6 Personen. Lerne den Blauen Berg und die „Wierener Berge“ kennen. Dazwischen ruhige und flache Fahrstrecken. In den Wierener Bergen dann schöne Anstiege und steile Single Trail-Abfahrten. Verpflegungsstopps in Suderburg und *Stadensen (*warm!). Keine Tempobolzerei, sondern Rücksichtnahme auf langsamere Fahrer. Startzeit 08:30 Uhr! Verbindliche Voranmeldung mit Startgebühr 10 € per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist zur besseren Vorbereitung notwendig! 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                Justus Eggeling

6. CTF beim VFLSuderburg

Geschrieben von Andreas Eggers am .

Die 6., ein unverhoffter Erfolg
Beethovens oder Mahlers 6. waren bahnbrechende Symphonien, die 6. CTF des VfL Suderburg war mindestens so „schön“. ;-)
Aufgrund geringer Meldungen, vielleicht aufgrund zu geringer Eigenwerbung, bestand die Sorge, dass die diesjährige CTF zahlenmäßig deutlich weniger Zuspruch finden könnte. Aber weit gefehlt. Als Sonntag um 10 Uhr alle Fahrer vor dem Vereinsheim im Tannrähm bereitstanden, da lag die Zahl aller Fahrer bei 96 und das ist „aller Ehren wert“. Von Hamburg bis Salzgitter/Göttingen und von Soltau bis Dannenberg/Salzwedel reichte das Einzugsgebiet. Die Altersspanne reichte von 9 bis 78 Jahren. Erste neue „Sorgen“, es könnte zu wenig „feste“ Verpflegung bereitstehen, erwiesen sich als unbegründet. :GrosseZustimmung:
11 eigene Touren-Führer und diverse Fahrer mit Navis, die sich zum führen einer Kleingruppe bereiterklärt hatten, sorgten, nach anfänglicher Zusammenballung zweier bzw. dreier Gruppen, für eine problemlose Fahrt über 40 (ca. 500 Hm) und 60 km (ca. 750 Hm) im anstrengend hügeligen Gelände des Suderburg-Hösseringer Endmoränengebietes. Eine 95+X Gruppe kam mangels Mindestteilnehmerzahl (6) leider nicht zustande. Ordentlich aber anstrengend war der Untergrund, vielleicht von ein, zwei Stellen abgesehen, wo halbintelligente Bauern mehr Kartoffeln als Lesesteine in große Pfützen gekippt und für echte Jauchekuhlen gesorgt hatten :x. Viele neue Fahrer lernten die „Rampen“, das beständige „hoch und runter „ sowie das richtige Sitzen und rechtzeitige Schalten kennen. Glimpflich „Liegen lernten“ nur ein paar von den ganz schnellen Fahrern der Express-Truppe von Markus. Das Vorderrad in der Kurve auf nassem Gras und Zack. Da half nur hohes Tempo den Aufprallwinkel zu verkleinern :PWer in seiner Gruppe nicht mehr richtig mitkam, hatte nicht nur nach der ersten Verpflegungsstelle die Chance sich in die nächstlangsamere Gruppe zurückfallen zu lassen. Ein Fahrer, den ich auf die ausgeschilderte 30 km-Strecke brachte, musste kurz zuvor erst abreißen und dann die Speisekarte rückwärts gehen lassen. Tapfer wir er war, hat er sich dann an eine Gruppe der 40er-Runde gehängt-Respekt!
Ausgeschilderte Strecken haben ihr Tücken, wenn man manche Abbiegestellen wie wir, nicht doppelt ausschildert :mad:. Da müssen wir besser werden, damit auch alle ihr Ziel auf der dafür vorgesehenen Strecke erreichen können.
Fazit:
der VfL ist zufrieden, neue Fahrer wurde gesehen, junge Fahrer entwickeln sich, alte Fahrer nach Jahren wieder dabei, E-Bikes sind erwünscht, Spaß haben ist wichtiger als am Ende überm Lenker zu hängen!

                                                                                                                                                                                                   Justus                                                           

                                                                                                                                                                           Bilder CTF 2016

Wer Interesse an Bilder hat, sende bitte seine eMail- Adresse an  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, mit dem Kennwort "CTF 2016".

Ich sende Euch dann einen Link, wo Ihr die Bilder in Originalgröße herunterladen könnt.

                                                                                                                                                                                                   Andreas

5. CTF "Rund um Hösseringen - Suderburg"

Geschrieben von Justus Eggeling am .

Weiches Geläuf ließ Fahrer an die Grenze ihrer Kräfte gehen und die Jugend unbeeindruckt

In den Wäldern rund um Suderburg und Hösseringen waren in der Nacht auf den 08. November 2015 heftige Regenschauer niedergegangen und hatten für die 86 Teilnehmer die Wege weich gemacht. Damit wurde neben dem kräftezehrenden und  ständigen Auf und Ab ein zusätzlicher „Körner-Vernichter“ präsentiert, der speziell etlichen Fahrern und Fahrerinnen der 60 km zu schaffen machte. Aber wichtiger ist, dass allesamt heile über die Runden kamen.

Radsport B2 MV 2016 CTFWenig beeindrucken ließen sich zahlreiche Kinder und Jugendliche von den weichen Wegeverhältnissen. Schön war, dass einige Väter mit ihren Söhnen gekommen sind, die noch nie etwas von einer CTF gehört haben. Auch sie fuhren scheinbar problemlos die ausgeschilderte 31-km-Schleife. Matschlöcher oder der hochspritzende Dreck waren für sie nur Dekoration. Vielleicht haben sie ja einen Sport für sich entdeckt, den sie häufiger betreiben wollen.

Mindestens zwei von diesen Jungs sind von der harten Sorte. Erst 15 km von Uelzen zum Start gefahren, dann die 31-km-Schleife so schnell gefahren, dass sie am zweiten Verpflegungspunkt vorbeigerauscht sind und dann schmerzfrei nach Aufnahme von C-Wurst 15 km nach Hause gefahren. Das sind „echte Kerle“.

Gestaffelt in die Tempi „sportlich“, „normal“ und „piano“ starteten die Gruppen über 40 und 60 km. 4 Fahrer fuhren die 95-km-Strecke. Ab dem ersten Verpflegungspunkt wechselten dann viele Fahrer der 60-km-Strecke in die nächst langsamere Gruppe und manche später in Gruppen der 40-km-Strecke. Einige kamen da „vom Regen in die Traufe“ und wechselten von der schnellen 60er in die schnelle 40er, und trotzdem schwärmten Fahrerinnen wie Gudrun vom TuS Eicklingen von der Vielseitigkeit der Strecke, die Ortsfremde in den äußeren Konturen der Wälder nicht erahnen.

Fakt ist, die nächste CTF in Suderburg findet am 6. November 2016 statt und alle Suderburger Jugendlichen, die ein Mountainbike besitzen, sind hiermit aufgefordert, ihrem Fahrrad mal den „Busch rund um Suderburg“ zu zeigen. Allen Helfern und Helferinnen, die diese Veranstaltung möglich machen, gilt der verdiente Dank der Radsportabteilung.

Justus Eggeling

Wolken, Wald und Rampen – die 3. CTF des VfL Suderburg – Friede, Freude, Torte

am .

CTF Hösseringen 2013 011Samstagmorgen um 7 prasselte der Regen auf die Fenster und ich dachte nur: „Das geht in die Hose, da kommt nur die Hälfte der angemeldeten Fahrer und wo lassen wir all die fertigen Brote und Semmel? Und wie kriegen wir die Fahrer mit ihren Autos, die doch kommen, wieder vom Ackerparkplatz? Da wird eine Schlammwüste entstehen, trotzdem der Maisacker extra gewalzt wurde. Gleichzeitig plagten uns die Sorgen, ob wir genügend Guides für die Strecken haben werden. Drei Leute waren ausgefallen: Gesundheit, Arbeit und eine neue Vaterschaft (Glückwünsche an Heinrich K.) waren die Gründe. Also, soll ich mich entspannen, weil weniger Leute kommen könnten oder ärgern, weil zuviel Verpflegung vorhanden ist? Dumme Frage!

Fazit: Wir haben uns über 73 Fahrer aus Orten zwischen Bremen, Hannover, Hamburg und Berlin gefreut, die den scheinbaren Unbilden des Wetters trotzen und die Hügel und Rampen rund um Suderburg-Hösseringen genießen wollten. Die Schnuckentreiber aus Müden/Faßberg waren in großer Zahl zu sehen und hielten ihre Schäfchen wahrscheinlich wegen der „Bedrohung" durch die Wölfe zusammen. „Weltbeherrscher" Dirksen1 mit Filmemacher Timo waren mit dem Eulenexpress aus Peine da. Ob sie Guide „Rampen-Jack" psychisch wieder auf die Beine brachten, weil er momentan glaubt, dass er zum alten Eisen gehört, ich hatte um Unterstützung gebeten. Definitiv weiß ich, dass auch ein Unternehmer aus der Altenpflege dabei war. Werbung kann man nie zu früh machen. Im Ziel hat Rampen-Jack auf jeden Fall wieder gelächelt.

1. offizielle Cross-Touren-Fahrt beim Hösseringer Herbstlanglauf ein voller Erfolg

am .

IMG_680281 Sportler aus dem gesamten Bereich der Lüneburger Heide starteten 13. November auf ihren Mountainbikes und Crossrädern um auf zwei hügeligen, unterschiedlich langen Strecken (36 u. 41 km) bis zu 700 Höhenmeter rund um Räber, Hösseringen und Suderburg zu überwinden. Für viele Fahrer war es die Gelegenheit sich 2 Punkte für ihre Wertungskarte vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) eintragen zu lassen. Die Touren, bei denen es keine Zeitmessung gibt, verlangten von den Fahrern einiges an Kondition. Durch eine mit Raureif überzogene, mit Nebelschwaden durchzogene Heide- und Waldlandschaft ging es in einem stetigen Auf und Ab durch das eiszeitlich geprägte Endmoränengebiet. Den in 5 Gruppen geführten Fahrern wurde fast alles präsentiert, was das Mountainbike- und Crossradfahren so reizvoll macht. PB130010Rampen und Anstiege mit über 20 % Steigung und lange, schnelle Abfahrten, die auch kleine Sprünge erlaubten, ließen den Puls der Fahrer nach oben schnellen. Aber auch Sehenswürdigkeiten wie die Suderburger Feldsteinkirche, die Rieselwiesen oder das Hösseringer Museumsdorf machten die Strecke reizvoll. Die Teilnehmer, eine bunte Mischung aus ambitionierten Radsportlern und reinen Freizeitfahrern im Alter von 13-60 Jahren waren trotz der kalten Witterung und der knapp werdenden Verpflegung an der ersten Verpflegungsstation von der Veranstaltung begeistert. Wie weit die Radbegeisterung reicht, zeigte das Beispiel zweier Fahrer aus dem über 60 km entfernten Schneverdingen und Visselhövede, die mit Mountainbike und Rennrad kamen, dann die 36 km fuhren, um dann wieder per Rad nach Hause zu fahren, Gesamtstrecke: über 160 km! Bilder von den Touren sind im Internet auf der Seite des VfL Suderburg zu finden.