Kurz&knapp:

Willkommen beim VfL Suderburg v. 1912. e.V.

Ehrung vom KSB Uelzen

Geschrieben von Niels Tümmler am . Veröffentlicht in Sportabzeichen (DSA) 2017

KSBWettbewerb2014Am 17.April fand die Hauptversammlung des KSB in Suderburg bei "Spiller" statt. Das Tagesordnungsprogramm war umfangreich, Schwerpunkt war die Verabschiedung des bisherigen 1. Vorsitzenden J.Wöhling sowie die Wahl des Gesamtvorstandes und Beisitzern. Darüber wurde in der Tageszeitung hinreichend berichtet (Samstagsausgabe 18.04.2015). Ein Tagesordnungspunkt war jedoch auch die Ehrung der Sportvereine, die sich am erstmalig ausgelobten Sportabzeichen-Wettbewerb beteiligten. Gutscheine in Abstufung nach Platzierung wurden für die Vereine ausgegeben. Eine Urkunde und eine Rose gehörten auch zur Ehrung. Für den VfL Suderburg durfte der Abteilungsleiter Sportabzeichen  Niels Tümmler die Auszeichnung entgegennehmen. Die Sportabzeichen-Sportler des VfL erhielten einen Gutschein über 80,-€ von Sport-Burmester, Uelzen. Ein Dank geht an die Sportler, die dazu beigetragen haben!

Volles Haus bei "Spiller" - MGV 2015

Geschrieben von Niels Tümmler am . Veröffentlicht in Aktuelles

VfL- StabhochspringerVoll war es diesmal im Saal bei „Spiller“. So voll, dass der 1. Vorsitzende Michael Hätscher sich bei der Begrüßung freute: „Heute wären wir sogar nach den alten Statuten beschlussfähig!“ Es waren wohl um die 200 Mitglieder und Gäste, die den Weg zur Mitgliederversammlung 2015 gefunden hatten. Auch viele jugendliche Mitglieder waren dabei und Michael wies darauf hin, dass gemäß Satzung bereits die 16-jährigen wahlberechtigt seien. Dann begrüsste er namentlich die Gäste aus Politik und Schule.

Bürgermeister Hoff und die Sportbeauftragte der Ostfalia, Frau Hadler, richteten ihre Grußworte aus und freuten sich über das weiterhin aktive Vereinsleben und die gute Zusammenarbeit. Der Bürgermeister hob den VfL als besondere „Dorfgemeinschaft“ hervor. Wiederum unterstrich er, dass trotz des Spardrucks nach Möglichkeit auch in Zukunft an den Förderungen der Sportvereine festgehalten werden solle. Die Sanierung des Sportzentrums sei überfällig und man habe nun beschlossen, die Erstellung eines Konzepts wegen der hohen Kosten nicht durchzuführen. Stattdessen solle dieses Geld lieber mit in die Sanierung fliessen. Schlussendlich bedankte er sich noch einmal bei allen Engagierten und hob den „Tanzalarm“ als Veranstaltung, die ihm persönlich besonders gefallen habe, hervor.

Bei den Ehrungen, die in gewohnter Weise der 2. Vorsitzende Helge Blum vornahm, gab es einige besondere Erwähnungen. So wurde (in Abwesenheit) Gerhard Bühring für nahezu 20 Jahre Organisation und Betreuung der Wanderungen im Rahmen des Herbstlanglaufs geehrt. Gerd habe sich nun von dieser Arbeit zurückgezogen. Michael Gaede wurde ebenfalls mit der Silbernen Ehrennadel des VfL für langjähriges Engagement ausgezeichnet. Er hatte von 2004 bis 2014 den Lauftreff geleitet und das Zepter dann an Timo Bartelt übergeben. Mannschaftsehrungen folgten und die Bühne im Saal füllte sich mit rot-schwarzen Trainingsanzügen. Die Fussballer der U14 wurden für den Kreismeistertitel in der Halle und auf dem Feld aufgerufen, die U17, für die erfolgreiche Arbeit unter Björn Schwichtenberg und Thomas Suchan, für die Erfolge in der Landesliga (!) und schließlich die 1. Herrenmannschaft, die in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Alle Mannschaften erhielten Gutscheine für „Riesenpizzen“. Zur „1. Herren“ wurde noch ein kurzer Film gezeigt und während des Aufbaus der Technik wurde auch Günther Schröder (in Abwesenheit) ein besonderer Dank zuteil. Er hat sich seit 2012 federführend um die Realisierung der zusätzlichen Beleuchtungsmasten auf dem B-Platz des Sportzentrums gekümmert. Hier gab es große Probleme mit der Genehmigung und somit dem Voranschreiten der Arbeiten (Helge verglich es mit dem Berliner Flughafen und der Elbphilharmonie). So habe der Landkreis eine neue Statik für die Masten gefordert, obwohl die verwendeten Masten bereits tausendfach in ganz Deutschland verbaut worden seien. Ausserdem musste noch ein Gutachten für die Lichtimmissionen erstellt werden und die stahlbewährten Fundamente, die nun endlich in Angriff genommen werden können, würden ein Volumen von nahezu acht Kubikmetern (!!) erreichen. Dank Günthers Einsatz sind alle amtlichen Erfordernisse befriedigt und zudem viele Kosten gespart worden. Als Dank erhielt Günther ein „Essen für Zwei“. Den Gutschein nahm stellvertretend seine Frau Almuth entgegen.

Nach dem Film über die Fussballer gab es eine Vorführung der Leichtathletik-Jugend. Seit dem letzten Jahr habe man den Stabhochsprung für sich entdeckt, so Trainerin Birgit Reiter. Sie moderierte die Vorführungen der Kinder. Inzwischen habe man sogar (auch dank eines Sparkassen-Projekts) eine gebrauchte Stabhochsprungmatte aus Idar-Oberstein holen können. Nun würde man gern noch einen weiteren Stab kaufen, so Birgit Reiter, und dafür bat sie um eine Spende der Anwesenden. Einige Kinder liefen mit „Sammelgläsern“ herum und die VfLer (und Gäste?) waren sehr spendabel. Zumindest sahen die Gläser gut gefüllt aus, als diese die Runde gemacht hatten. Das Ergebnis dieser Sammlung wird noch bekannt gegeben werden.

Die Tagesordnung wurde wie immer zügig abgearbeitet. Die Kasse stimmte und der Kassenwart sowie der geschäftsführende Vorstand wurden einstimmig entlastet. Neuwahlen standen auch an. Die Alten werden die Neuen sein - und so kam es: 1. Vorsitzender bleibt Michael Hätscher, Geschäftsführer Hartmut Sroka und Mitgliederwart Hubertus Kopp. Alle wurden, jeweils ohne Gegenkandidaten, einstimmig gewählt. Bei den Kassenprüfern gab es einen Wechsel, da hier eine Neubesetzung lt. Statuten erforderlich ist. Neue Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre sind Betty Lüders und Michael Axt. Der Dritte im Bunde ist der im letzten Jahr gewählte Hartmut Meyer.

Zuguterletzt, unter dem Punkt „Verschiedenes“, wies Michael Hätscher noch auf eine Ausschreibung der SVO hin. Hier habe sich der VfL mit dem Projekt „Jugendfussball-Austausch mit Haslemere“ beworben und jeder SVO-Kunde (dies sei Voraussetzung!) möge bitte auf der Internetseite der SVO seine Stimme für diese seit fast vierzig Jahren bestehende Einrichtung abgeben, um eine Förderung zu erhalten.

Um 21:50 Uhr wurde die diesjährige Versammlung geschlossen.

Einige Impressionen:

Michael und Hartmut - bereit zur Ehrung der Mitglieder!
Michael und Hartmut - bereit zur Ehrung der Mitglieder!
Michael Gaede erhält die Siberne Ehrennadel des VfL
Michael Gaede erhält die Silberne Ehrennadel des VfL
Sechs Jahrzehnte im VfL - auch das ist möglich!
Sechs Jahrzehnte im VfL - auch das ist möglich!

 

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften
Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften

 

Ehrung für langjährige Mitgliedschaft
Ehrung für langjährige Mitgliedschaft
Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft
Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft
50+ - Ehrungen für jahrzehntelange Treue zum VfL
50+ - Ehrungen für jahrzehntelange Treue zum VfL
VfL - 1.Herren Bezirksliga
VfL - 1.Herren Bezirksliga
VfL-erfolgreiche U17-Fussballer
VfL-erfolgreiche U17-Fussballer
VfL-Vorführungen der Leichtathleten
Hoch hinaus! Stabhochsprungübungen

 

Jahresbericht 2014 der VfL-Radwandergruppe

Geschrieben von Renate Peltret am . Veröffentlicht in Radsport

Auch im vergangenen Jahr haben wir uns wie bisher im 2-Wochen-Rhythmus an kalten, an sonnigen und auch an regnerischen Dienstagen getroffen, um vor und nach dem Kaffeetrinken unsere Kilometer abzustrampeln:

Radsport_B1_MV_2014_Radwanderer_komprimiert2014 versammelten wir uns 14x auf unserem Marktplatz, wie immer um 14 Uhr. Jedoch sind wir nur 13x zur Radtour gestartet. Denn am 5. August haben wir schon am Treffpunkt beschlossen: “Bei dem Regen fahren wir lieber nicht los!“ Zwei Wochen später kamen wir in Unterlüß ja noch trocken an, aber während wir unseren Kuchen vernichteten, goss es draußen in Strömen. Warten und nochmals warten half nichts, irgendwann mußten wir doch los und bis Suderburg hat es nicht gestaubt. So brauchten wir hinterher also auch nicht zu duschen, sondern nur noch abtrocknen.

In unserer Gruppe fuhren im letzten Jahr 17 jung gebliebene Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit. Manche schafften es, 11x dabei zu sein, manche nur 1x. Wieviele Leute pro Tour mitkommen, weiß man vorher nie, denn man braucht sich bei uns nicht anzumelden. Jeder darf mitkommen, wenn er oder sie sich gut fühlt. Jedoch kann ich von 4 bis 11 Radlerinnen und Radlern berichten. Bei unseren 13 Fahrten haben sich insgesamt 98 Personen auf unseren Straßen und Wegen getummelt. Am Ende jeder Tour kamen alle wieder gesund nach Hause. Denn für jeden Leistungsstand sind unsere Ausfahrten geeignet, die unterwegs immer durch Trink- und Verschnaufpausen unterbrochen werden. Wenn wir also bedenken, dass wir pro gemeinsamer Ausfahrt etwa 35 km unterwegs sind, dann haben wir zusammen im letzten Jahr ca. 3.500 km bewältigt.

Das mag für eine Rennfahrergruppe keine besondere Kilometerleistung sein. Aber unsere Gruppe radelt ja nur aus Spaß an der Freude. Vielleicht ist es noch erwähnenswert, dass die von uns neu entdeckte Bäckerei Warnecke in Holdenstedt 3x unser Zwischenziel war.

Ich danke Euch, daß Ihr im vorigen Jahr so zahlreich mitgefahren seid und mir auch manchmal mit Ideen weitergeholfen habt. Lasst uns in 2015 fröhlich weiterradeln, so gut wir können - und wer Lust hat, bringt gern noch einen Nachbarn oder eine Freundin mit.

Bleibt gesund, bis die Sonne wieder höher steht und wir uns mit geölter Kette wiedersehen.

Renate Peltret

Abteilung Radsport - Saison 2014

Geschrieben von Henning Gebauer / Renate Peltret am . Veröffentlicht in Radsport

Rennrad / MTB

Radsport_B3_MV_2015_OlmsruhDas ganze Jahr hindurch wurden sportlich orientierte Touren durch den Landkreis Uelzen und seine Nachbarkreise gefahren. Im Vordergrund stand dabei der Spaß und nicht der Wettkampf – unsere Veranstaltungen 2014:

  • Am 13. Juli der „6. Werners Just-for-Fun-Olmsruh-Duathlon“: 2 Runden Laufen um den Hardausee, 2 x 10 km Radfahren rund um Olmsruh und noch einmal 2 Runden Laufen – danach gemütlicher Ausklang in Werners Garten.

Bei unserem "Jubiläums"-Einzelzeitfahren, den 20. „Olmsruh 3x10“ am 13. September, erreichten 141 Starter das Ziel. Die neue Bestzeit: 40:02 Minuten für 30 km! Ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, die diese tolle Veranstaltung Jahr für Jahr ermöglichen. Die 21. "Olmsruh 3x10" finden am 12. September 2015 statt (Online-Anmeldungen: www.olmsruh.de).

Höhepunkt für die MTB-Fahrer war die CTF am 9. November: 130 gutgelaunte Fahrerinnen und Fahrer nahmen die verschiedenen Strecken zwischen 31 und 90 plus x km, mit 250 bis 1.100(!) Höhenmetern, unter die Räder. Start und Ziel war erstmals das Vereinsheim am Tannrähm. Wieder gab es viele begeisterte Kommentare, z.B. auf http://helmuts-fahrrad-seiten.de/Mountainbike.html.

Unser „Stoppomat“ (www.stoppomat.eu) wurde wieder von Radfahrern und Läufern von April bis Oktober genutzt. Der am 11. Mai geplante „Stoppomat-Tag“ musste leider wegen des Sturzrisikos auf der nassen Straße kurzfristig abgesagt werden - wir hoffen auf besseres Wetter in 2015.

Regelmäßige Touren finden sonntags und nach Absprache statt:

  • Die „Frühaufsteher“ fahren jeden Sonntag - außer bei strömendem Regen - 2 bis 3 Stunden, d.h. zwischen 40 und 60 km. Abfahrt zwischen 7:00 Uhr im Sommer und 8:00 Uhr im Winter - Ansprechpartner: Andreas Eggers (Tel. 82 50) und Albrecht Meißner (Tel. 88 02 00).
  • Die „späte“ MTB-/Rennrad-Gruppe fährt in der Regel sonntags ab 10:00 Uhr – Ansprechpartner: Justus Eggeling (Tel. 16 66).

Radwandern

Radsport B2 MV 2015 Radwanderer2014 führten insgesamt 13 Touren zu verschiedenen Zielen im Landkreis. Wir fanden jedes Mal Möglichkeiten, unsere Fahrt zu unterbrechen, um verbrauchte Kalorien mit Kaffee und Kuchen aufzufüllen. Danach strampelten wir gut gestärkt Richtung Heimat, am Ende standen jeweils 30 bis 40 km auf dem Tacho. Insgesamt waren 98 Teilnehmer dabei, so dass wir zusammen im letzten Jahr rund 3.500 km bewältigt haben.

Die Radwanderer treffen sich außerhalb der Wintermonate alle 2 bis 3 Wochen jeweils dienstags um 14.00 Uhr auf dem Marktplatz in Suderburg. Der genaue Termin wird durch Aushang bekanntgegeben. Die Touren dauern 3 bis 4 Stunden. Bei uns ist für jeden Leistungsstand etwas dabei, Trink- und Verschnaufpausen sind selbstverständlich.

Ansprechpartnerin: Renate Peltret (Tel. 82 76).

Weitere Berichte zur Radwanderer- und zur MTB-"Frühaufsteher"-Gruppe findet Ihr ebenfalls auf dieser Seite.

Für alle Gruppen gilt: Einsteiger und „Profis“ sind jederzeit herzlich eingeladen zum Schnuppern und Dabeibleiben.

Henning Gebauer                  Renate Peltret

Die "Frühaufsteher" im Jahr 2014

Geschrieben von Andreas Eggers, Albrecht Meißner und Volker Söhnholz am . Veröffentlicht in Radsport

Wie in jedem Jahr führten unsere Touren, jahreszeitbedingt, mit dem Mountainbike oder Rennrad in die benachbarten Kreise. 2014 war optimal zum Radfahren: kein Wochenende mit Glatteis, Tiefschnee oder Dauerregen – der Klimawandel macht´s möglich. Unsere Sonntagstouren fanden daher immer statt, mit Strecken bis zu 100 km.

Im Februar stand eine Tour in die Göhrde an: 60 km bei durchwachsenem Wetter und eine geschlossene Sauna am Zielort. Das Schwimmbad in Bad Bevensen konnte die Situation allerdings noch retten.

Radsport_B1_MV_2015_MTBWie in jedem Jahr fuhren wir zu zwei größeren Touren mit dem MTB in den Harz. Am 28. Juni trafen sich Albrecht, Stefan, Justus, Volker, Jürgen, Andreas und Roland in Seesen, um dann erstmal mit dem Zug nach Osterode zu fahren. Von hier aus starteten wir die Rücktour, wobei wir bei sonnigem Wetter ca. 75 km mit 1.300 Höhenmetern zurücklegten. Die verbrauchten Kalorien füllten wir in Seesen beim „Griechen“ wieder auf. Das Lokal hatten wir von einer vergangenen Tour gut in Erinnerung. Die Fahrt vom Lokal zu den Autos glückte uns diesmal dann auch ohne Probleme - nicht wie zwei Jahre zuvor, als es auf den letzten Kilometern noch zu einem unschönen Crash kam. Zum Abschluss des gelungenen Tages regenerierten wir uns wie immer in der Sauna, diesmal in Seesen.

Bei der zweiten Tour Anfang Oktober hatten wir mal wieder viel Glück mit dem Wetter. Wir starteten in Wernigerode zu einer Tour, die doch ungewöhnlich für uns war: Wir hatten eine Tour zusammengestellt, bei der einige Passagen so steil bergauf gingen und so unwegsam waren, dass wir unser Rad einige Kilometer bergauf schieben mussten. Eigentlich wollten wir ja fahren und nicht schieben, aber auch diese Tour hatte ihren Reiz und machte viel Spaß. Wir legten ca. 65 km und 1.100 Höhenmeter zurück.

Zu unserer Silvestertour trafen wir uns bei Andreas in Hösseringen. Von hier aus fuhren Albrecht, Jürgen, Werner, Volker und Andreas einen Rundkurs über Museumsdorf und Blauen Berg vorbei am Hardausee zurück nach Hösseringen. Bei einem wärmenden Kaminfeuer auf der Terrasse und Glühwein schmiedeten wir Pläne für das neue Jahr. Erste Einladungen für das Frühjahr werden folgen.

Albrecht, Andreas und Volker

Kinderfasching

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Ein buntes Trei2015-Kinderfasching-klein-26ben herrschte am Samstag in der Turnhalle in Suderburg.

Hier nun eine kleine Auswahl an Fotos.

Weitere Fotos gibt es bei Steffi Demlang (Tel.: 05826-880880)