Suderburger Neujahrsturnier 2018 - Bericht

Geschrieben von Bastian Kreykenbohm am .

2. Auflage des Neujahrsspektakels lockte knapp 60 Badmintonspieler nach Suderburg.

Am 06.01.2018, das neue Jahr war also gerade erst wenige Tage alt, da stand für die hiesige Badmintongemeinschaft bereits das erste Wiedersehen auf dem Programm. Die zweite Auflage unseres Neujahrsturniers in heimischer Halle und was sollen wir sagen: „Wow!“ Wer von uns konnte an diesem Morgen damit rechnen, dass unser Teilnehmerrekord vom Vorjahr (45 Teilnehmer) so deutlich übertroffen werden würde? Durch die Anmeldungen diverser Vereine im Vorfeld hatten wir einen ungefähren Überblick der zu erwartenden Eintreffenden. Schon eine Woche vor Turnierbeginn waren wir an unserem imaginär gesetzten Teilnehmerlimit angekommen. Entsprechend waren wir mit einem eigens zurechtgelegten Turniersystem (eigentlich auf max. 48 Spieler ausgelegt) vorbereitet. Doch ein Schleifchenturnier ohne den MTV Bad Bevensen ist dann eben auch kein Schleifchenturnier, also wurden nochmal beide Augen zugedrückt und eine Aufnahme im Turnierplan erteilt. Des Weiteren müssen noch ein paar Spieler spontan auf den Geschmack gekommen sein, nach Suderburg zu fahren. Das tat der allgemein guten Stimmung und freundschaftlicher Atmosphäre aber keinen Abbruch!

Besonders erfreulich waren die zum Teils völlig neuen Gesichter, die selbst Alteingesessene Schleifchenturnierspieler noch nie zuvor gesehen hatten. Darunter auch eine Jugendgruppe aus Gartow und Hitzacker, die (erstmals?) Turnierluft schnuppern wollten. So entstand wie so oft ein vom Niveau her völlig buntgemischtes Feld, von Einsteigern bis hin zu Erfahrenen.

Und so starteten wir in ein Hobbyturnier in unserer beschaulichen Sporthalle mit einem Teilnehmerfeld von 59 Spielern aus neun Vereinen!
Sooo viele Leute, dass sie gar nicht alle auf dem folgenden Gruppenbild auf dieser Startseite auftauchen können :-)

Hinweis: Zur kompletten Ansicht entweder auf das Foto klicken oder den Artikel unter "weiterlesen" öffnen.

Suderburger Neujahrsturnier 2018

Bericht und Bilder unserer Veranstaltung könnt ihr unter „weiterlesen“ finden.

Bereits am Freitagabend traf sich eine kleine Gruppe VfL'er zum Netzaufbau und Herrichten des Geräteschuppens sowie der Gymnastikhalle in der Sporthalle. Auch unsere beiden „Hammerbrüder“ Florian und Malte, die dieses Jahr nicht am Turnier teilnehmen konnten, packten fleißig mit an und so war der Ort des Geschehens innerhalb von 45 Minuten hergerichtet.

Suderburger Neujahrsturnier 2018
Suderburger Neujahrsturnier 2018

Die Felder der Sporthalle bekamen ihr Netz, der Geräteschuppen wurde zum multifunktionalen Aufenthaltsbereich mit integrierter Cafeteria umgestaltet und für die Gymnastikhalle hatten wir uns dieses Jahr etwas Besonderes überlegt.

Um die im Turnier auftretende Wartezeit zwischen den Spielen gefühlt zu verkürzen (es konnten ja auf vier Feldern immer nur 16 Personen spielen), legten wir zwei Konditionsleitern aus und stellten in die Mitte der Halle eine Weichbodenmatte, gehalten von zwei Langbänken.

Suderburger Neujahrsturnier 2018

Der „Warm-Up Raum" war geboren. Hier durften sich Spieler im „Blindminton“ (eigene Namenskreation) versuchen. Hierbei spielt man sich den Ball zu, nur eben ohne Netz und stattdessen mit einer Weichbodenmatte in der Mitte, durch die man weder Gegner, noch Ball sehen kann. Den Ball bekommt man erst zu sehen, wenn er über die Matte geflogen kommt, was eine lustige Abwechslung zum „richtigen“ Badminton darstellt.

Der letzte Feinschliff wurde dann am nächsten Morgen unter den Klängen von Song's aus den 90ern – aufgelegt von DJ Bastian und umgesetzt in Rhythmus-, sowie tanzähnlichen Bewegungen von Michael – vorgenommen.

Das Organisationsteam vor dem Turnierstart... "Erstmal nen Kaffee!"

Suderburger Neujahrsturnier 2018
...in Besetzung von Christine, Michael, Nicole, Andreas, Claudia, Thomas, Dagmar und Bastian (nicht im Bild, da Fotograf).

Der VfL Suderburg ging dieses Jahr wieder mit einer gutbesetzten Mannschaft ins Turnier: Nicole, Michael, Bastian, Thomas, Andreas, Dagmar, Christine und unseren Neuzugang Frauke, die erst seit ein paar Monaten bei uns ist.

Mit dem SV Soltau durften wir auch einen komplett neuen Verein in unserer Hobby-Badmintongemeinschaft willkommen heißen. Der Kontakt wurde von Nicole und Bastian hergestellt, die den Verein aus dem Heidekreis durch Treffen auf Punktspielebene kennenlernten.

Mit den Jungs von der SG Breese (Landkreis Prignitz im Raum Brandenburg) - zum zweiten Mal dabei, die vermutlich wieder eine kleine Odyssee auf sich genommen hatten, um den Kampf um wertvolle Schleifchen anzutreten - kamen auch wieder Spieler aus entfernterer Ortschaft zu Besuch.

Nachdem sich die Halle zunehmend gefüllt hatte, jeder Verein einen kleinen Beitrag zur Cafeteria beigesteuert hatte und alle angemeldeten Vereine anwesend waren, folgte nach einer kleinen Einspielphase die Begrüßung durch unsere Turnierchefin Nicole, die allen Anwesenden den heutigen und in dieser Form erstmalig praktizierten Spielmodus vorstellte...

Suderburger Neujahrsturnier 2018

...und alle lauschten ihren Worten, während manch eine(r) grübelte, was wohl auf ihn/ sie zukommen könnte.

Suderburger Neujahrsturnier 2018
Suderburger Neujahrsturnier 2018

Spielmodus
Vor jeder Runde zogen alle Teilnehmer eine Karte aus einem 48 teiligem Kartenset (von 3 – Asse).
Die Spieler fanden sich auf den jeweils zugeteilten Feldern ein. So spielten alle Könige, Neunen, Fünfer usw. gegeneinander, wobei immer die roten Pärchen gegen die schwarzen Pärchen antraten. Da es aber ein Hobbyturnier ist, bei dem der Spaß und Fair-Play im Mittelpunkt stehen soll, durften die Vierergruppen bei spielerisch ungleichem Niveau natürlich auch einen Tausch vornehmen, damit es ausgeglichener zugehen konnte.

Um jedem Spieler eine Chance auf gleiche Anzahl an spielen zu ermöglichen und Benachteiligungen zu vermeiden, hatte sich unser Organisationstalent Michael einen ganz besonderen Modus ausgedacht. Da nicht alle Spieler gleichzeitig antreten konnten, wurden drei Durchgänge pro Runde angesetzt.

Pro Durchgang (Spiel) wurden sieben Minuten festgelegt, sodass ein gemeinsames Beginnen und Aufhören ohne Verzögerungen im Turnierverlauf gewährleistet werden konnte.

An jedem Feld fanden sich folgende Beschriftungen:
Feld 1:  A 10 6
Feld 2:  K 9 5
Feld 3:  D 8 4
Feld 4:  J 7 3

So konnten immerhin schon einmal 48 Spieler in der Runde antreten, jedoch eben nacheinander. Zuerst spielten alle Karten von Ass bis Buben auf den vorhandenen vier Feldern. Dabei traten immer zwei rote Karten gegen schwarze an (Also zwei schwarze Asse gegen zwei rote Asse, zwei rote Könige gegen zwei schwarze Könige usw.)

Nach sieben Minuten verließen sie das Feld und hatten nun Spielpause. Dann folgten die Karten 10 bis 7 und spielten ihren Durchgang auf den Feldern.

Nach weiteren sieben Minuten folgte der letzte Durchgang von den Karten 6 – 3.

Während der letzte Durchgang lief, wurden die Karten neu gemischt und an all jene verteilt, die zuvor keine Karten abbekommen hatten. Diese durften dann in der nächsten Runde gleich im ersten Durchgang antreten. Anschließend durften die restlichen Teilnehmer eine neue Karte ziehen.

So zog es sich durch den gesamten Turnierverlauf und erforderte stets die Übersicht von den „Hütern der Karten“ Nicole und Bastian. Michael wiederum war für die Zeitnahme zuständig, wechselte sich jedoch regelmäßig mit Andreas und Dagmar ab, wenn er selbst einmal auf dem Feld zum Einsatz kam.

Die folgende Grafik soll den Modus pro Runde noch einmal verdeutlichen

1 Runde

Feld Durchgang 1 Durchgang 2 Durchgang 3
1 A 10 6
2 K 9 5
3 D 8 4
4 J 7 3

Zugegeben, der Modus erschien anfangs etwas gewöhnungsbedürftig und es gab nach der kleinen Einweisung schon ein paar Grübelfalten und Fragezeichen über den Köpfen manch eines Spielers, aber mit zunehmender Runde und „learning by doing“, wurde es auch dem Letzten irgendwann klarer, wie es zugehen sollte.

Gewinner des Turniers wurde wie gewohnt, wer die meisten Schleifchen erspielt hat.
Allerdings: Diesmal bekam der Verein mit den meisten Teilnehmern ein Präsent.

Der Spieler mit den meisten Schleifchen durfte sich aber über etwas fast genauso Wertvolles freuen: Über den Applaus und die Anerkennung aller Turnierteilnehmer ;-)

Hier nun ein paar weitere Impressionen:
Nein, so dunkel wie auf diesem Bild, war es in der Halle nun wirklich nicht...

Suderburger Neujahrsturnier 2018

Sag ich doch: Von der anderen Seite fotografiert, erstrahlen die Spielfelder in einem ganz anderen Licht...

Suderburger Neujahrsturnier 2018

Während die einen auf dem Feld um wichtige Punkte und gegen die Zeit kämpften, fachsimpelten die anderen über diverse Themen...

Suderburger Neujahrsturnier 2018

Und das alles unter den wachsamen Augen der Turnierleitung (hier zu sehen: Nicole und Bastian)...

Suderburger Neujahrsturnier 2018

Und dann darf "Chefin" auch mal persönlich ran (Nicole rechts in Aktion)...

Suderburger Neujahrsturnier 2018

Nach knapp vierstündiger Spielzeit trommelten Nicole, Michael und Bastian alle Spieler zum abschließenden Schleifchenzählen zusammen.
Mit 7 Schleifchen waren es Hannes (MTV Dannenberg) und Andreas (MTV Bad Bevensen), welche die meisten Bänder ergattern konnten. Beide verzichteten jedoch dankend auf das Angebot, den alleinigen Sieger per Einzel auszuspielen. Und so einigte man sich kurz und schmerzlos auf ein Sieger-Duo.

Über den Präsentkorb durfte sich der MTV Bad Bevensen freuen, der mit 11 Leuten angetreten war. Der „Neuling“ SV Soltau, dessen Spieler das erste Mal zu Gast bei einem Hobbyturnier im Landkreis Uelzen waren, folgte knapp mit neun Personen.

Nicole ruft alle Teilnehmer zur Verlosung heran...

Suderburger Neujahrsturnier 2018

Michael bringt den Präsentkorb eindrucksvoll und voller Leidenschaft zum Vorschein...

Suderburger Neujahrsturnier 2018

Und Nicole verkündet das Team mit den meisten Teilnehmern und überreicht dem Spartenleiter Joachim (MTV Bad Bevensen) den Gewinn...

Suderburger Neujahrsturnier 2018

Nachdem der offizielle Teil beendet wurde, durften die Felder noch für Freundschafts- und Wunschspiele genutzt werden. Gegen 16:30 Uhr war dann aber auch bei den letzten Paarungen die Luft raus und das Turnier fand allmählich sein Ende.

Fazit
Ein wieder mal gelungener Nachmittag ging zuende und viele Eindrücke blieben bei der Turnierleitung hängen. Man sprach noch beim Abschließen der Hallentür über das Erlebte und zog ein erstes Fazit.

Was ist geblieben?

Nun, als einprägsamstes Merkmal ist uns die überaus fantastische Beteiligung von Badmintonspielern, die an einem Samstagmorgen den Weg nach Suderburg fanden, in Erinnerung geblieben. Mit 59 Spielern wurde die Teilnehmerzahl von 2017 nochmal übertroffen und stellt damit die Bestmarke eines Suderburger Badmintonturniers dar. Zudem kann sich diese Teilnehmerzahl im Vergleich zu den anderen Schleifchenturnieren im Landkreis durchaus sehen lassen und ist diesen mindestens ebenbürdig.

Und dann freuen wir uns, dass unter den Teilnehmern neben den altbekannten, auch viele neue (junge) Gesichter zu sehen waren, die wir scheinbar mit unserer Werbung erreichen konnten. Vielleicht ist unser Turnier ja ein gelungener Schritt in die Hobbyturnierwelt dieser Personen gewesen und wir begegnen ihnen in Zukunft auf anderen Turnieren (?)

Ob wir dennoch ein paar Punkte überdenken müssen? Das bleibt abzuwarten. Denn wir werden wie im letzten Jahr auch, die Eindrücke reflektieren, aus den gemachten Erfahrungen lernen und für uns richtig einordnen, um entsprechende Konsequenzen daraus zu ziehen. Ein wichtiger Diskussionspunkt wird der eigentlich eher positiv aufzufassende, unerwartete Boom der Teilnehmerzahl sein. Werden wir im nächsten Jahr ein richtiges Limit setzen müssen, um den vielen Interessenten eine solide Spielanzahl ohne allzu lange Wartezeit bieten zu können? Ist unsere Sporthalle doch nur für Kleinturniere geeignet und müssen bei größerem Interesse neue Hallenräume gesucht werden? Oder setzen wir weiterhin auf ein grenzenloses Willkommen und tun das, wofür wir nun mittlerweile bekannt sein müssten: Spontanes Spielsystem je nach tatsächlich eintreffender Teilnehmer?

In diesem Jahr vermochte alles gutgegangen sein, gleichwohl sind wir mit 59 Spielern hart am Limit gefahren. Eine handvoll Personen mehr und es wäre verdammt knifflig geworden, wenn man bedenkt, dass im Vorfeld bereits noch Leute krankheitsbedingt abgesagt hatten und es somit noch weitaus mehr Personen hätten werden können. All das wird in Zukunft zu bedenken sein, wenn unsere Badmintongemeinschaft weiterhin so zahlreich erhalten bleibt oder so wie an diesem Tag gar noch wachsen sollte.

Dennoch: Trotz der hohen Teilnehmerzahl wurde von der Turnierleitung um Nicole, Michael und Bastian stets darauf geachtet, dass niemand zu kurz kam und am Ende jeder Spieler die Möglichkeit hatte, auf dieselbe Anzahl an Spielen zu kommen. Die Rückmeldungen und Komplimente einzelner Spieler und Vereine bestätigten, dass uns dies offensichtlich gelungen war. Das Maximum der zu spielenden Matches müsste an diesem Tag bei acht (vermutlich auch neun) gelegen haben. Allerdings war unter den Spielern ein tolles Fair-Play und gegenseitige Achtung zu sehen, sodass manch einer freiwillig aussetzte, wenn er merkte, dass er mehr Spiele als andere absolviert hatte. Das trug - so resümierten wir ein wenig später - letztendlich zu einer  dennoch gelungenen Veranstaltung bei.

Und mal ehrlich? Ist diese Geselligkeit, Entstehung neuer Kontakte unter den Vereinen und das faire Miteinander am Ende nicht genau das, was auf Hobby-Ebene zählen sollte?

Die Badmintonsparte des VfL Suderburg bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für den großartigen Zuspruch aller Vereine, die teilgenommen und uns somit in unseren Vorhaben bestärkt und unterstützt haben. Wir waren wirklich überwältigt von dem regelrechten Teilnehmerboom und haben uns über die positiven Feedacks einzelner Spieler nach Turnierende sehr gefreut.

Für die Verhältnisse einer kleinen Badmintongruppe, wie wir es sind, ist solch eine Größenordnung bei einem eigens organisierten Turnier einfach nur fantastisch. Wir freuen uns nun auf das neue Jahr mit seinen weiteren Schleifchenturnieren an anderer Stelle.

Folgende Vereine waren dieses Jahr bei uns am Start:

Suderburger Neujahrsturnier 2018

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen