Herbstcup 2018

Geschrieben von Bastian Kreykenbohm am .

Jugend forscht“ beim mittlerweile nicht mehr wegzudenkenden Hobbyturnier in Bad Bevensen - und diese wollte der älteren Garde mal zeigen, auf was diese sich in den nächsten Jahren so alles gefasst machen kann.

Das erste Event seit Ende der Sommerpause der uelzener/ lüchow-dannenberger Badmintongemeinde stand an: der Herbstcup des MTV Bad Bevensen. Also Sachen geschnappt, den Badmintonnachwuchs gleich mitverfrachtet und ab ging es in die KGS Sporthalle des nahegelegenen Kurorts.

Herbstcup 2018

Leider konnten die Suderburger verletzungs- und krankheitsbedingt nur mit einem Duo bestehend aus Frauke und Bastian antreten. Wie in den letzten Turnieren dieser Art bestätigte sich auch dieses mal das Bild eines gut besuchten Schleifchenturniers. Mit knapp 48 Teilnehmern aus acht Vereinen konnte man wieder viele Badmintonbegeisterte antreffen. Auch unsere Sportfreunde vom SV Soltau aus dem Heidekreis, welche seit dem suderburger Neujahrsturnier Anschluss an unsere Badmintongemeinde gefunden hatten, nahmen erneut die Anfahrt auf sich, wieder mit dabei zu sein. Und das zahlreicher als zuvor.

Das Besondere in diesem Jahr war wohl, dass eine große Anzahl an Jugendlichen mit dabei sein konnte, da das Jugendturnier tags zuvor kurzerhand abgesagt werden musste. Das dürfte wohl dazu beigetragen haben, dass sich der Altersdurchschnitt des Teilnehmerfeldes schlagartig rapide um mehrere Jahrzente verjüngt hatte. Und dafür schlugen sie sich tapfer von Spiel zu Spiel. Auch wenn der/ die eine oder andere mal Lehrgeld zahlen musste, wurden die Niederlagen immer sportlich ertragen und Siege mit viel Stolz angenommen. Und das zurecht! Wie Veranstalter Joachim vom MTV Bad Bevensen am Ende des Tages nochmal beispielhaft und bildlich präsentierte, lagen zwischen der jüngsten Teilnehmerin und dem Spartenleiter des TuS Bad Bodenteich gut 60 Jahre. „Auch das ist Badminton!“
Der Spielmodus war auch in diesem Jahr unverändert. Es wurden zwei Sätze jeweils bis 11 Punkte gespielt (ohne Verlängerung, bei 11 war Schluss). Stand es nach einem Spiel 1:1 in den Sätzen, entschieden die bis dahin erkämpften Punkte. Hatten auch hier beide Doppel die gleiche Punktanzahl, gab es für alle vier Spieler ein Schleifchen. Ansonsten durften sich nur die Sieger eines Matches ein Schleifchen holen. Wer am Ende des Tages die meisten Schleifchen „gehortet“ hatte, war Tages- und zugleich Herbstcupsieger.
Da der Spaß im Vordergrund stand, durfte auch diesmal wieder vor Beginn einer Begegnung unter den vier zugelosten Spielern durchgetauscht werden, wenn sich durch das Kartenlosverfahren einmal eine von der Spielstärke her ungleiche Paarung gegenüberstand. Davon wurde auch fairerweise stets Gebrauch gemacht, sofern man die Gegner und sich selbst vor Spielbeginn richtig einschätzen konnte.

Zwischen den regulären Spielen fanden auch immer mal wieder „Wunschrunden“ statt, in denen sich die Paarungen selber zusammenfinden durften. So konnten sich auch die etwas stärkeren Spieler mit ihresgleichen messen und auf ihre Kosten kommen (natürlich dann auch gerne mal über die übliche Distanz: „Best of drei Sätze“ bis je 21 Punkte, ggf. Verlängerung bis max. 30 Punkten). Wer dann mal eine Pause von all den Spielen brauchte, fand eine ausgiebige Stärkung am Buffet vor. Abgerundet wurde die Veranstaltung dann durch die vielen netten und lustigen Gespräche untereinander außerhalb der Ballwechsel. Neue Kontakte wurden ausgetauscht und zukünftige Gegenbesuche angedacht.

Nach ca. 4:30 Std. und zahlreichen Spielen später stand dann nach Abfrage von Joachim im Abschlusskreis der Sieger fest. Mit Julian vom MTV Bad Bevensen blieb der Pokal und der Kürbis in Bad Bevensen. Für diese Preise hatte er sich zehn Schleifchen erspielt.
Der strahlende Sieger nach stundenlanger Wettkampfzeit: Julian (MTV Bad Bevensen)...

Herbstcup 2018

Frauke verabschiedete sich schon etwas eher und konnte ihre erspielten Schleifchen nicht nennen (daher unbekannt). Bastian war mit acht Schleifchen vorne mit dabei.

Danach war der offizielle Teil vorbei und es durfte noch „Open End“ gespielt werden. Die eine oder andere aufgeschobene und heiß ersehnte Partie durfte dann endlich bestritten werden.

Die Badmintongemeinde bedankt sich ganz herzlich beim MTV Bad Bevensen, vor allem in Person von Joachim und seiner Frau, dass wir alle wieder einmal zu Gast sein durften!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen