Radsport im VfL Suderburg

am .

MTB_2011Bericht 2011 der "Frühaufsteher"

Zum Jahresbeginn 2011 hat es viel geschneit, so dass unsere Touren in den ersten Wochen des neuen Jahres durch unseren verschneiten Wald führten. Die kälteste Temperatur, die wir gemessen haben, waren - 21 Grad im Wald bei Stadensen. Für eine kurze Pause hatte Albrecht zwar heißen Tee mitgebracht, richtig warm wurde man aber nur auf dem Rad.

Ab Mai begann die Rennradsaison. Unsere Touren führten in die benachbarten Kreise Celle, Lüneburg, Gifhorn und Dannenberg. Wir legten Strecken zwischen 70 und 100 km zurück. Ein bis zweimal die Woche trafen wir uns zu einer "Stundenrunde." Eine Tour von Suderburg über Eimke, Wichtenbeck und Bahnsen zurück nach Suderburg (eine Runde sind 30 km). Albrecht fuhr allein eine Tour von Suderburg nach Rinteln über 150 km. Volker startete beim Hamburger Vattenfall Radrennen mit über 20.000 Startern. Die Strecke führte durch die Hansestadt und es wurden Geschwindigkeiten locker um die 50 km/h gefahren.

Am zweiten Juli machten wir eine MTB-Tour in den Harz. Wir starteten von Torfhaus aus über den Brocken bis nach Bad Harzburg. Die Strecke führte über breite Waldwege und Singletrails, dabei legten wir 60 km bei 1100 Höhenmetern zurück. Das Wetter war nicht das Beste, es regnete und war für die Jahreszeit viel zu kalt. Bei vier Grad, waagerechtem Regen und Sturmböen auf dem Brocken wollte dann auch die Schaltung von Andreas nicht mehr. Wir hatten trotzdem so viel Spaß, dass wir im Oktober unsere zweite Harztour starteten, die uns von Seesen aus über Wildemann und Lautenthal zurück nach Seesen führte. Diesmal kamen noch Werner, Jürgen und Roland mit. Eine fahrtechnisch und konditionell schwere Strecke mit ca. 1200 Höhenmetern auf 52 km. Den warmen Herbsttag ließen wir mit einem ausgiebigen Saunagang in Seesen ausklingen.

Im Herbst starteten wir unsere MTB-Touren in die Nachbarkreise Gifhorn und Celle. Wir fuhren Touren um die zwei bis dreieinhalb Stunden und legten Strecken bis 60 km zurück. Wir suchten diesmal Ziele aus wie ein Mausoleum bei Auermühle der Fam. Beindorff oder eine Gedenkstätte bei Räderloh von einem Kriegsgefangenenlager aus dem ersten Weltkrieg. Viele Touren führen uns auch über den Blauen Berg und unsere nahe Umgebung mit den kurzen, aber oft steilen Erhebungen, die durch die Eiszeit geprägt wurden.

Wir treffen uns immer in der Oldendorfer Straße 28 bzw. 38. Wir fahren jeden Sonntag - außer bei strömendem Regen - in der Regel 2-3 Stunden, d.h. zwischen 40 und 60 km. Abfahrt ist in den Monaten Februar - April 7:30 Uhr, Mai - September 7:00 Uhr, Oktober und November 7:30 Uhr, Dezember und Januar 8:00 Uhr.

Andreas Eggers, Albrecht Meißner & Volker Söhnholz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok